Der Trend geht zur Online-Trennung

Wie schnell sich doch Sitten und Gebräuche ändern können. Besonders rasant natürlich im Internet. 2009 hatten wir eine Umfrage im Auftrag der Liebe durchgeführt und die Yasni-Nutzer gefragt, ob sie schon mal eine Beziehung im Netz beendet haben. Die Antwort war damals, dass nur 13% sich von ihrem Partner online getrennt haben. Ist ja auch nicht wirklich die feine Art. In den USA waren es vor 4 Jahren bereits knapp 50%, die eine Beziehung im Netz beendet haben. Dort waren sie wohl mal wieder der Zeit voraus.

Dieser Trend scheint nun aber auch in Deutschland angekommen zu sein, wie eine aktuelle Umfrage von Parship zeigt. Die Kernaussage ist, dass Deutsche das Ende ihrer Beziehung mittlerweile auch und vor allem in sozialen Netzwerken ausleben und dieses zum Teil sogar richtig online zelebrieren.

Fotolia_2228487_S

98% der Befragungsteilnehmer, die auch in sozialen Netzwerken aktiv sind, leben demnach eine Trennung auch über Facebook und andere Online-Plattformen aus. Nur bei 2% hat die Trennung keinen Einfluss auf den virtuellen Umgang mit dem ehemaligen Partner. Es werden also gemeinsame Bilder gelöscht, der oder die Ex weiter auf Facebook beobachtet und der Beziehungsstatus sofort nach der Trennung geändert.

Ist das romantisch? Nein, nicht wirklich. Aber in unserer heutigen digitalen Gesellschaft wohl so langsam die Realität. Dazu passt auch, dass zwei Drittel der Internetnutzer einen Online-Check bei der großen Liebe ausführen. Auch interessant ist aber auch, dass 13% der Befragten dank digitalem Kontakt wieder mit dem ehemaligen Partner zusammenkamen.

(Bild: © Bobo – Fotolia.com)

2 thoughts on “Der Trend geht zur Online-Trennung”

Kommentare sind geschlossen.