Dank Facebook wissen, ob die Partnerschaft hält

Das Internet und die Liebe sind zwei Themen, denen man in letzter Zeit immer häufiger gemeinsam begegnet. Erst kürzlich zeigte eine Studie, dass Partnerschaften und auch deren Trennung mittlerweile vor allem in sozialen Netzwerken quasi öffentlich ausgelebt werden. Die allgemeine Vorstellung von Romantik hat sich in dieser Hinsicht in den letzten Jahren anscheinend etwas geändert. Auch der Online-Check bei der großen Liebe ist ja mittlerweile eher die Regel als die Ausnahme.

Ein großer Teil der sozialen Aktivitäten im Netz findet bekanntermaßen bei Facebook statt. Dort gibt es also einen riesigen Datenbestand, der Auskunft über die Beziehungen der einzelnen Mitglieder gibt. Und häufig auch über den aktuellen Beziehungsstatus, also ob man sich in einer Partnerschaft befindet oder nicht. Und wenn ja, mit wem. Und wie lange. Dank eines neuen Algorithmus ist es Facebook demnach sogar möglich, genau zu berechnen, wie lange die Partnerschaft noch hält!

welt_facebook

Um diese Aussage treffen zu können, wurden Daten und Verbindungen von über 1,3 Millionen Facebook-Nutzern über zwei Jahre untersucht. Allein anhand des Freundeskreises eines Facebook-Nutzers lässt sich demnach herausfinden, mit welcher Person dieser Nutzer in einer Partnerschaft ist. Grund hierfür ist, dass jeder Partner einen eigenen Freundeskreis hat, deren einzige Verbindung dann das Paar selbst ist.

Besonders spannend ist die Erkenntnis, dass Paare, bei denen diese Struktur nicht zutrifft, sich wahrscheinlich innerhalb der nächsten 60 Tage trennen werden! Wenn man es also in einer Partnerschaft nicht schafft, eine Verbindung zum Freundeskreis des Partners aufzubauen, stehen die Chancen schlecht, dass man füreinander bestimmt ist und einer langfristigen gemeinsamen Zukunft entgegenblickt.

Wenn man es also ernst mit seiner Partnerschaft meint, sollte man sich schnell mit den alten Schulfreunden oder den Arbeitskollegen des jeweils anderen bekannt machen.

(Bild: Screenshot welt.de)

32 thoughts on “Dank Facebook wissen, ob die Partnerschaft hält”

  1. Seit ewigen Zeiten kann ein versierter Astrologe zu Partnerschaften Aussagen machen, die in ihrer Zuverlässigkeit bis heute unübertroffen sind. Da dazu allerdings genaue Zeiten benötigt werden, sowohl von den beiderseitigen Geburten wie von den beiderseitigen Kontakten, sind Verfahren, die ohne diese Zeiten auskommen, ebenfalls von Nutzen. Aber weil „alles fließt“, können davon auch Partnerschaften nicht unberührt bleiben. Deshalb werden Möglichkeiten, deren Stabilität zu untersuchen, wohl immer auf Interesse stoßen. Aber weil bei den 6 Milliarden Menschen, die derzeit auf dieser Welt leben, auf jedes der 12 Sternzeichen 500 Millionen kommen, kann man durch Vergleich der Sternzeichen („Illustrierten-Astrologie“) keine individuellen Lösungen für seinen persönlichen Fall erwarten. Dazu muß man „tiefer schürfen“. Viele Grüße! Walter Lutz

  2. Daß Facebook statistisch zu Erkenntnissen über Freundschaften und deren Belastbarkeit verhilft, mag seinen Charme haben, ist aber kein zwingender Anreiz, Facebook selbst aktiv zu nutzen.

    Ich selbst halte nach wie vor Distanz zu Facebook.

  3. Ich denke, dass keine Plattform, ob es sich nun um Facebook, ja- auch yasni, oder um diverse seriöse andere Internetseiten handelt die Garantie für das Halten einer Partnerschaft liefern kann.
    Nur das reale Leben gibt die Antwort.

    Und noch etwas zu facebook: Man kann wirklich manchmal nur noch den Kopf schütteln. Man teilt dort seine Verlobung mit, seine Trennung, sein Wieder-zueinander Finden, oft auch Gründe für alles, ja sogar Twistigkeiten zwischen den „Partnern“ werden breitgewalzt.. nun ja- so ist eben facebook. oder anders: So sind einige Facebook-ler…aber zum Glück nicht alle…

  4. Ja, das Mitteilungsbedürfnis einiger Leute auf Facebook ist wirklich sehr hoch. Und macht eben auch vor den Beziehungen nicht halt. Da hilft dann eigentlich nur ignorieren, den Kontakt in der Timeline ausblenden oder löschen.

  5. Ich hoffe das glaubt niemand.

    Das wäre in etwa so wie der Aussage „Ein Mann der Blumen in der Hand hält ist auf dem Weg nach Haus.“ uneingeschränkt zuzustimmen.

    Fatal wer’s tut.

  6. Wie viel „Gehalt“ eine Studie über X Jahre hat, ist immer auch eine Frage dessen wie genau man sie sich ansieht. „Wir haben 2000 Leute gefragt: “ wird auch nach X Jahren ein relativ eindeutiges Ergebnis liefern. Und nach x weiteren ebenso…

    Dennoch ist ihre tatsächliche Aussagekraft überschaubar. Ähnlich ist es bei obiger Facebook-Studie… Mal abgesehen davon, dass „amerikanische Studien haben gezeigt“ oder „amerikanische Studien belegen“ in der Fachwelt sowieso eher als Running-Gag angesehen werden.

    Aber betrachten wir mal das Problem mit dieser:
    (Ich beziehe mich jetzt mal auf den Artikel der Welt und tue so als wäre dieser 100% korrekt, was ich in Wahrheit aber grad noch nicht nachgeprüft habe…)
    Facebook sagt: Wir können Dir sagen, dass sich Dein Partner in 60 Tagen von Dir trennt. Oder das er das nicht tun wird. Das bekommen wir über die Art der Facebook-Verbindungen zwischen euren Freunden heraus.

    Nun denken wir mal kurz darüber nach. Erstes Problem: Was wenn nur einer von beiden bei Facebook ist ? Was wenn sich einer von beiden gerade erst angemeldet hat ? usw.
    Doch nehmen wir an, beide sind schon ewig dabei.

    Zweites Problem: Ein beiden bekanntest Pärchen geht auseinander. Müssten nicht die Auswirkungen auf die beiden Freundeskreise fast die gleichen sein ? Wie will man nun unterscheiden welches Paar auseinander geht ?
    Na gut sagen wir einfach beide. Paar 2 hat ja 60 Tage Zeit… ^^

    Drittes Problem: Jemand ist Schwul, aber offiziell „glücklich verheiratet“. Oder eine Frau hat eine Affäre. Der vermeintliche Partner weiß von der Konkurrenz nichts. Kann sich die Aussage von FB dann nicht nur auf jene der beiden 2-in-1-Beziehungen beziehen, die in FB mehr ausgelebt wird ?

    Und ich habe jetzt nur 5 Minuten über diese „Studie“ nachgedacht.

    Daher mein Standpunkt: Eine dumme Theorie bleibt eine dumme Theorie – egal wie wissenschaftlich sie gestellt wird…

  7. LOL – wäre nicht ein Hinweis mal ne Idee, dass man „größer als“ und „kleiner als“ hier im Feld nicht verwenden darf ??? Und ne Bearbeiten-Funktion ?!?

    Wird der halbe Text weggelassen… man man man …

    Eigentlich sollte es heißen:
    „Wir haben 2000 Leute gefragt: ‚Duscht ihr Euch täglich zwei mal oder stinkt ihr lieber so, dass man Euch drei Blocks weiter riecht? Bitte kreuzt an: Duche oder Dusche nicht'“
    (Hoffentlich diesmal vollständig…)

  8. Wer glaubt, dass eine Sternkonstellation Einfluss auf unser Leben hat, muss schon etwas naiv sein. Astrologie ist Pseudowissenschaft, die „Gläubigen“ Geld aus der Tasche zieht. Jedenfalls kenne ich keine wissenschaftliche Untersuchung die einen kosmischen Einfluss bestätigt. Wohl aber Untersuchungen die das Gegenteil aussagen. HJB

  9. Ich denke eher wer glaubt dass Himmelskörper keine Auswirkungen auf uns haben, ist naiv. Oder sind Ebbe und Sonnenbrand nur Einbildungen ? Wissenschaft und Glaube sind sich oft näher als es beide wahr haben wollen.

    Bedingungsloses Vertrauen war generell noch nie eine gute Idee. Egal ob bei dem einen oder dem anderen.

    Fakt ist das man naiv währe Jahrtausende der Beobachtung des Menschen durch den Menschen zu ignorieren. „Alles Humbug!“ ist schnell gesagt.

    Aber auch Fabeln und Märchen haben einen wahren Kern und/oder realen Hintergrund…

    Genannte „Untersuchungen die das Gegenteil aussagen“ würde ich mir also gern mal aus der Nähe ansehen. Wo finde ich diese? @HJB

    Gruß ich

  10. „Fakt ist das man naiv wäre…“ muss es natürlich heißen. Ohne h. …

    Wo bleibt noch mal die Bearbeiten-Funktion @Florian Schütz ?

  11. Hallo Adrian,

    ich sammele keine derartigen Untersuchungen, aber als „Astrologiegläubiger“ müssten Sie wissen, dass es zu diesem Thema in der Vergangenheit weltweit bereits viele Untersuchungen zu diesem Thema gegeben hat. Und: haben Sie die vielen Fehlprognosen der Astrologen aus der Vergangenheit vergessen?
    Noch etwas, physikalische Kräfte wie Schwerkraft und Anziehung mit menschlichen Schicksalen in Verbindung zu bringen, ist -Entschuldigung- eine Argumentation die haarsträubend ist.

    HJB

  12. Naja, meine Beziehung würde ich auf Facebook nicht öffentlich machen. Die geht keinem was an, zumal ja auch irgendwo ein privater Bereich bleiben sollte. Sonst könnte ich ja auch gleich das Jahr der offenen Tür veranstalten, hätte den gleichen Effekt.

  13. @Radovin Zips: und bezieht sich das nur auf Facebook oder gilt das generell fürs Internet?

    Wie würden Sie reagieren, wenn jemand aus Ihrem Freundeskreis ein Bild von Ihnen und Ihrer Partnerin (ungefragt) bei Facebook postet?

  14. Um kurz zu antworten: Das gilt für das Netz allgemein. Ich glaube nicht, daß jemand aus meinem Freundeskreis unerlaubt Bilder von uns ins Netz stellen würde, da haben wir klare Absprachen. Passiert das trotzdem, wäre das für mich ein klarer Vertrauensbruch, der entsprechende Konsequenzen nach sich zieht, wenn nicht umgehend für Abhilfe gesorgt wird.

  15. Hallo HJB,

    ich bin weder “Astrologiegläubiger” noch „Wetterberichtgläubiger“ – erkenne aber sehr wohl bei beidem eine ähnliche „Genauigkeit“. Aber macht das eines von beidem automatisch unglaubwürdig ? Ich denke ja und nein.

    Auf den ersten Blick ist eine Prognose „Regen“ für einen Sonnentag natürlich daneben. Lag die Regenwahrscheinlichkeit allerdings bei 50 %, dann muss man sich wohl oder übel entscheiden ob man sagt 50 % Regenwahrscheinlichkeit oder 50 % Sonnenwahrscheinlichkeit. Da jedoch Regen etwas unbeliebter bei den Deutschen (oder generell?) ist, schreibt man eher Regenwahrscheinlichkeit oder im Wetterbericht von einer solchen ausgehend Regen. Ähnlich ist es bei der Astrologie.

    Wer sich also genauer damit beschäftigt, begreift auch eher die Genauigkeit der Vorhersage – und dann ist sie auch irgendwie gar nicht mehr so ungenau …

    Hinzu kommt dann natürlich der von Ihnen angesprochene Gläubigkeitsfaktor, der in meinem Fall bei beidem gering ist.

    Nur weil es zum Beispiel zu 60 % wahrscheinlicher regnet, bedeutet das ja nicht zu 100 % das ich einen Schirm brauche oder auch nur überhaupt nass werde.

    Auch einen Frosch im Glas auf einer Leiter zu beobachten mag „haarsträubend“ sein – liefert aber oft ähnlich „gute“ Wettervorhersagen wie Wetter-de.

    Der Frosch verfügt zwar auch über vererbtes Wissen, weiß aber nicht automatisch was es damit auf sich hat.
    Und geht es uns mit Überlieferungen nicht auch so?

    Und sind nicht im Endeffekt „Leerbücher“ auch nur eine Art Überlieferung? Die Aussagekraft/Glaubhaftigkeit verleihen wir Ihnen in dem wir Ihnen Glauben schenken.

    Das sie nun allerdings nicht eine der “Untersuchungen die das Gegenteil aussagen” nennen können und wo ich diese finde, ist aus meiner Sicht auch aussagekräftig. Oder muss man für eine einzige bereits Sammler sein? ^^

    Es ist leicht den Glauben anderer abzutun, aber für alle gewinnbringender wenn man dies nicht tut, sondern dahinter schaut. Manchmal lernt man etwas daraus.

    Also lassen sie mich doch einfach lernen, warum sie der Wissenschaft Glauben schenken aber der Astrologie nicht. Denn bis jetzt ist mir noch keine dieser „Untersuchungen zu diesem Thema“ untergekommen – weshalb ich bis jetzt Wissenschaft UND Astrologie die selbe Skepsis entgegenbringe.

    Gruß ich

  16. mein Mann hat seit drei Jahren einen Facebook-Account und kommuniziert dort mit Freunden und Kollegen, von denen ich praktisch keinen persönlich kenne, von einigen allerdings den Namen (das kommt daher, dass mein Mann und ich miteinander reden…). Ich selbst bin nicht auf Facebook. Müssen wir uns jetzt trennen, damit wir in den Mainstream passen und die „wissenschaftliche“ Untersuchung nicht verwässern? … So ein Humbug!

  17. Umfragen und danach Studien erstellen ist gut und recht. Trotzdem bleibt jedes Resultat davon abhängig, wie es später interpretiert und vertreten wird. Die Fehlerquoten bleiben recht hoch und vielfach vergisst man ganz einfach, was man nicht weiss oder gar nicht wissen kann. Unter dem Strich ist es die Realität, die den Anspruch Wahrheit verdient. In der Regel bleibt es bei Umfragen meistens dabei – heisse Luft zu bewegen und sonst gar nix.

  18. „Astrologe“ kann sich jeder nennen; die Berufs- bezeichnung bedarf weder einer Ausbildung noch eines Examens. Deshalb ist für Fehler nicht „die Astrologie“ zuständig, sondern derjenige, der den Fehler gemacht hat. Da man mit meinen Methoden aus Lebens-Ereignissen die Geburtszeit eines jeden Menschen errechnen kann, was ich jedem gern vor- führen, dem es das Honorar wert ist, muß es auch möglich sein, aus der Geburtszeit auf Ereignisse im Leben zu schließen – was aber nur jemand kann, der von der Astrologie genug versteht. Ob das aber für alle Kritiker der Astrologie zutrifft, wage ich zu bezweifeln, denn man kann von Leuten, die etwas nie selber probiert haben, keine Erfahrungs-berichte erwarten.

  19. Ich bin seit einigen Jahren bei Yasni und Stayfriends, war jetzt einige Monate bei facebook, vor 3 Wochen stellte ist fest das man mich gesperrt hat, Anfrage an den Support warum wurden nicht beantwortet, ich sollte mich neu anmelden, was dann geschah wollte- und konnte ich nicht nachvollziehen. Anmeldung, Name, Mail, Geburtstag dann kamen Fragen die ich und auch meine Freunde nicht verstehen konnten, Personalausweis, Strom – Gas – Wasserechnung, Ausweiss von mindestens zwei Organisationen usw. , dann wurden mir 5 Bilder eingespielt davon sollte ich 4 erkennen.Habe es aufgegeben will nichts von facebook wissen, kann ganz gut ohne Mister Zuckerberg leben.Habe seit diese Woche Kenntnis wie man User bei facebook sterren kann da machen sich schon einige wichtig, macht mir spass den die oder den zu sperren. Facebook User schaut euch am eure Eröffungsseite oben links an dann werdet ihr —-habe einiges ausgedruckt. Ich wollte doch nicht Mitglied im Geheimdienst der Amis werden

  20. Drei Antworten:
    1. Warum fliegen Flugzeuge nicht nach astrologischen sondern nach Wetterberichten?
    2. Schauen Sie mal im Netz unter Astrologie de. Dort finden Sie zugeordnet Esoterik, Tarock, Glücksteine etc.
    3. Ich zitiere aus Wikipedia:
    „Die Wissenschaft betrachtet die Astrologie heute vor allem aus religionswissenschaftlicher und kulturhistorischer Perspektive. Daneben werden empirische Studien durchgeführt, die insgesamt zu dem Ergebnis kommen, dass überprüfbare Aussagen von Astrologen statistisch nicht signifikant besser zutreffen als willkürliche Behauptungen.

  21. Zu 1.)
    Flugzeuge könnten ohne Navigation nur bedingt sinnvoll fliegen. Diese gäbe es wohl lange nicht in der heutigen Form ohne die Astronomie, welche stark durch die Astrologie voran getrieben wurde. Und auch Wetterberichte gäbe es wohl nicht, wenn man nicht irgendwann angefangen hätte die Natur und ihre Phänomene zu studieren. Man sollte also die Wissenschaft nicht über ihre eigenen Wurzeln stellen…
    Desweiteren ist es sinnlos eine Deutungsweise über eine andere Stellen zu wollen. Vor allem, wenn sie andere Ziele verfolgen.
    (Der berühmte Vergleich von Äpfeln und Birnen…)

    Letzteres ist der Grund warum Voraussagen bezüglich der Wetter-Umstände eher das Flugzeug und Voraussagen bezüglich der Lebens-Umstände eher die Insassen betreffen.

    Zu 2.)
    Schauen Sie mal im Netz unter Wissenschaften. Dort finden Sie Pseudowissenschaften, Irrtümer, Fehlinterpretationen etc. auch oft damit in Zusammenhang gebracht. Auch Lehrpläne deutscher Schulen basieren zum großen Teil auf den Wissenschaften. Das sagt rein gar nichts darüber aus wie sinnvoll das eine (Astrologie) oder das andere (Wissenschaften) oder die Zuordnung zum einen (Tarot) oder zum anderen (Lehrpläne) ist.

    Letzlich entscheidet der Anwender wie vernünftig er ein Werkzeug benutzt. Und für wie wichtig er es erachtet.
    Manche halten auch den Computer für unverzichtbar. Andere das Auto. Wieder andere den Fernseher …

    Zu 3.) Ich zitiere ebenfalls aus Wikipedia:
    „Aus wissenschaftstheoretischer Sicht handelt es sich bei der Astrologie in ihrer historischen Form um eine Lehre im vorwissenschaftlichen Stadium (Protowissenschaft).“

    Es ist noch nicht so lange her, da hielt man Frösche für Wetterpropheten. Manche glauben das heute noch …

    Wenn man sich mit den Themen beschäftigt lernt man mehr. Zum Beispiel wofür es alles so genannte Studien gibt („amerikanische Studien belegen…“) oder das die Erde vermutlich eine Kartoffel ist …

    Wissenschaft kann man abtun.
    Astrologie auch.

    Es zu tun, ist in beiden Fällen nur bedingt clever.

    Gruß ich

  22. Ah, ich glaube ich habe verkannt, dass Wikipedia jetzt eine solche Quelle sein sollte, oder ?

    Darin gibt es zum Beispiel den Abschnitt „Wissenschaftstheoretische Einordnung“.

    In dem werden mehrere Personen genannt, die nachweisen wollten, dass Astrologie keine Wissenschaft ist. Gefunden haben sie 3 Probleme:
    – Sie wird nicht weiterentwickelt.
    – Sie ist kaum genau zu überprüfen.
    – Sie ist nicht theoretisch genug.

    Die anderen kleineren Problemchen gelten für fast alle Wissenchaften, Nicht-Wissenschaften, Pseudo-Wissenschaften und/oder Schein-Wissenschaften fast genau so.

    Doch schauen wir uns die 3 mal an:
    – Wie soll etwas weiterentwickelt werden, was von den angeblich klügsten Köpfen als Schwachsinn abgetan wird ? Übrigens nicht wenige von denen die andererseits religiös sind …
    – Wie genau überprüfbar sind Wetterberichte ? (Vor dem Eintreffen !)
    – Wie theoretisch sollte eine Theorie denn sein ?

    Und dann gibt es da noch den Abschnitt „Empirische Studien“.

    Dieser enthält eine ganze Menge Wissen. Gern würde ich diesen mal durchackern. Genau wie viele Bücher zur Astrologie. – Nur leider habe ich lediglich dieses eine Leben.

    Und: Wikipedia geizt mit echten Inhalten.
    Ein Verweis auf einen Artikel der in einer „anerkannten“ Zeitschrift von einer „bekannten“ Person veröffentlicht wurde ist schön.
    Gibt mir Wikipedia aber nur den Link auf die Zeitschriften-/Verlagswebseite des Artikels und diese mir wiederum nur die Möglichkeit die Zeitung nachzukaufen, dann hilft mir das rein gar nichts.

    Ich schwimme nicht im Geld.
    Also komme ich kaum an die Studien.

    Dennoch kenne ich einige davon zumindest im groben. Zum Beispiel den berühmten Doppel-Blind-Test. Über den ich so einiges gehört habe. Gern wird er als unwiderlegbarer Beweis von Wissenschafts-Befürwortern und fast genau so oft als Beweis für die Fehlbarkeit von den Astrologie-Befürwortern herangezogen.

    Für mich stellt er vor allem eines dar: Einen typischen Fall wissenschaftlicher Inkompetenz.

    Warum ?
    Nun wo kann ich ihn kostenfrei auf deutsch nachlesen ?

    Wie soll ich also überprüfen ob und in wie weit diese Studie Sinn macht ? Man kann den Astrologen viel vorwerfen – aber mit Infos geizen sie nicht.

    Von daher stehen mir zu diesem Test weit mehr Widerlegungen, Anzweiflungen und Gegenbeweise zur Verfügung als eigentliche Inhalte…

    Von daher: Nichts gegen Wikipedia, aber bitte wenn dann Studien auf deutsch oder verständlich erklärt.
    Und nicht namentlich genannt mit einem Quellennachweis, der besagt: „Das stand da aber so drin!“

    So funktioniert Wikipedia. Ich weiß. Lehrwissen und Wissenschaften auch. Klar.

    Aber ich glaube etwas erst, wenn ich es anfassen bzw. bei Theorien diese/es verstehen kann.

    Bei Astrologie bleibt da oft das Warum auf der Strecke und bei Wissenschaften das Wofür. Bei beiden außerdem nicht selten das Wie.

    Von daher danke für den Link.
    Aber ich stehe da wieder am Anfang. Mein Tageshoroskop stimmt genau so oft für mich wie die gradgenaue Temperaturvorhersage für meinen Wohnort.

    Entweder ich nehme eine Vorhersage nach dem Motto „14-24 Grad“ (Ja was nun T-Shirt oder Pulover ?) oder aber ich nehme eine exaktere, die dann auch genau so ist: Genau daneben.

    Wie gesagt: Dennoch danke.

  23. Vorhersagen oder im Voraus ermittelte Weissagungen beinhalten vielfach eine subjektive Interpretation, welche mindestens um eine Schienenbreite von der Realität entfernt bleiben. – Die eigentliche Wahrheit – in jeder Lebenslage – lässt sich am ehesten in der Realität 1:1 vorfinden.

    Spekulationen beinhalten tatsächlich etwas Spielerisches und wer daran seine Freude findet, möchte ungeniert sich dieser Option öffnen. Wenn er sich dessen bewusst bleiben kann, werden ihm in der Regel herbe Enttäuschungen auch erspart bleiben…

  24. Hallo Regina,

    wie recht Du hast…………..

    Das Leben spielt sich in der Realität und nicht im Netz ab.

Kommentare sind geschlossen.