Das Ende des Lebenslaufs ist eingeläutet

Zumindest, wenn man auf die Visionskraft unserer Nutzer aus der Schweiz vertrauen kann.

Bereits Ende des vergangenen Jahres hatten wir in Bezug auf das Ende des Lebenslaufs in unserem Blog prognostiziert, dass es in zehn Jahren keine klassischen Personal-Bewerbungen mehr geben wird. Nun hatten wir unsere deutschsprachigen Yasni-Nutzer in einer Umfrage erneut zu Ihrer Meinung in Bezug auf den Lebenslauf gefragt.

Fakt ist, dass Personaler schon jetzt mehr personenbezogene Daten im Netz finden können, als ein Bewerber überhaupt in eine Bewerbungsmappe packen kann. Zudem ist für viele Personaler wichtig, die Angaben im Lebenslauf durch eine Recherche im Netz selbst verifizieren zu können. Die aktuelle Microsoft-Studie zum Datenschutztag hat ergeben, dass die Online-Reputation definitiv die Job-Chancen beeinflusst:

16 Prozent der Personalentscheider in Deutschland haben schon Bewerber aufgrund von Daten im Internet abgelehnt.

In Deutschland kontrollieren 37 Prozent der Personalentscheider die Bewerber meistens online.

71 Prozent der deutschen Personalmitarbeiter glaubt, das ein positives Online-Profil die Chancen einer Bewerbung stark oder zu einem gewissen Grad erhöht.

Und was sagen nun unsere Nutzer in Bezug auf die Wertigkeit eines schriftlichen Lebenslaufs und Online Reputation Management?

Interessanterweise unterscheiden sich die Ergebnisse doch (noch) stark zwischen Deutschland bzw. Österreich und der Schweiz: Mehr als die Hälfte der Schweizer Yasni-Nutzer glaubt an ein baldiges, zumindest teilweises, Ende des klassischen Lebenslaufs!

Gibt die Alpenrepublik damit einen Trend vor? Die Schweiz gilt als internationales Hightech-Land, in dem Trends vorausgesagt und geboren werden. Glaubt man der Visionskraft der Schweizer, ist das Ende des klassischen Lebenslaufs absehbar. Laut unserer Umfrage sehen mehr als 50 Prozent der Befragten die Zukunft ohne Lebenslauf!

Die Schweizer bestätigen damit unsere These, dass sich die Menschen zunehmend im Internet präsentieren, was den klassischen Lebenslauf obsolet macht. Die Zukunft liegt daher vor allem im Online Reputation Management, sprich der aktiven Pflege des Selbstbilds im Internet.

Hier die Umfrage-Ergebnisse im Detail:

Yasni fragte die deutschsprachigen Internet-Nutzer nach ihrer
Einschätzung zum Lebenslauf: Glauben Sie an das Ende des Lebenslaufs?

Ja, im Internet sind sowieso alle Informationen zu finden.
D:9%, A:15%, CH:29%

Nein, egal in welcher Form, den Lebenslauf wird es immer geben.
D:77%, A:73%, CH:47%

Teilweise, der Lebenslauf muss im Netz nachprüfbar sein.
D: 14%, A:12%, CH:24%

4 thoughts on “Das Ende des Lebenslaufs ist eingeläutet”

  1. Lieber Florian

    Die aufgeführten Ergebnisse und Trends kann ich bestätigen. Wenngleich, der klassische Lebenslauf (CV) schon aus rein praktischen Gründen und aus Datenschutzgründen überleben wird.

    Was nicht heisst, dass heute schon eine gut gemachtes Profil auf Xing den CV (fast) ersetzt. Gleichwohl werden besonders sensible Daten und Infos (z.B. Phasen der Arbeitslosigkeit, Details zum Lebenspartner, zur Lebenspartnerin, Auskünfte über militärischen Grad – in CH ein Musskriterium) auch zukünftig kaum online zu recherchieren sein.

    Kann übrigens bestätigen, dass ich einige wichtige vakante Positionen in Blue Chip Companies nur dank Direktansprache via Xing als auch via Yasni besetzen konnte. Synergie in Reinkultur.

    Herzlichen Gruss

    Ansgar
    (Personalberater)

    SCHAEFER & PARTNER Personal Management GmbH 
    CH-8600 Dübendorf   |  Überlandstrasse 103
    Tel. +41-44-802 12 00  |  Fax +41-44-802 12 01
    Internet: http://www.schaeferpartner.ch

Kommentare sind geschlossen.