Selbstmarketing für Berater, Coachs und Trainer

Gastbeitrag der Marketing-Beraterin Ute Schmeiser:

Alle müssen es tun und (fast) keiner tut es gern – die Akquise von neuen Kunden! Ein notwendiges Übel, ein zeitfressendes und oft unproduktives dazu. Aktive Akquise kostet viel Zeit und produktive Kraft. So ist das nun mal, da führt kein Weg daran vorbei. Richtig? Falsch!

Lassen Sie arbeiten, kontrolliert und effizient. Das Zauberwort heißt Selbstvermarktung oder Selbstmarketing. Ideal für alle, die kein Produkt verkaufen, sondern sich selbst als Berater, Trainer oder Coach anbieten.

Selbstmarketing ist besonders in Zeiten des Web 2.0 eine sehr effektive Form von Werbung und damit letztendlich der Akquise. Vermarkten Sie sich als Experte, werden Sie zum „Guru“ für ein Spezialthema, zum Fachmann für alles rund um Ihr Fachgebiet und werden Sie dadurch zur Marke. Denn nichts anderes sind Sie – Ihre eigene Marke.

Bei Beratern, Trainern und Coachs geht es ausschließlich um Fachwissen und Erfahrung, die er an den Mann und die Frau bringen möchte. Ein gutes Beispiel sind Samy Molcho, der als der Experte für Körpersprache gilt, oder Siegfried Vögele, der Direktmarketing-Experte seit vielen Jahren. Beide sind eine Marke, natürlich nur für die Kunden, die sich für dieses Thema interessieren. Aber genau diese sollen ja auch angesprochen werden. Denn wenn Sie Probleme mit den Augen haben, gehen Sie ja auch nicht zum Herzspezialisten. Außerdem gehen Sie lieber zum Augenarzt, der Ihnen empfohlen wurde und der einen professionellen Eindruck macht. Oder?

Was ist Selbstmarketing?

Die gezielte, aktive und bewusste Vermarktung der eigenen Persönlichkeit und des Fachwissens. Dazu gehört das gezielte Streuen von Informationen. Sie bestimmen Inhalt, Form, Verbreitung und Medien. Dazu gehören Empfehlungsmarketing, Netzwerken, online- und offline Aktivitäten und vieles mehr.

Wie kann ich mich selbst vermarkten?

Vor dem „Wie“ kommt die Frage „Was wollen Sie vermarkten?“. Machen Sie Ihre Hausaufgaben und definieren Sie Ihre Kernkompetenz! Nicht Coaching für alles und jeden, sondern z.B. Kommunikations-Coach für große Teams oder Motivations-Trainer für Manager oder Stimmcoach für Redner…, suchen Sie Ihre Nische, bauen Sie diese aus und werden Sie zum Experten. Dann beginnen Sie mit weiteren Maßnahmen:

  1. Halten Sie Vorträge zu diesem Spezialgebiet.
  2. Geben Sie Workshops, nicht nur in Firmen, sondern auch bei Multiplikatoren, Netzwerken, Vereinen, IHK…
  3. Schreiben Sie neuartige, exzellente Bücher (auch eBooks).
  4. Bewerben Sie sich für Unternehmerpreise und wenn es klappt, berichten Sie darüber.
  5. Halten Sie Ihre Homepage aktuell und bieten Sie Zusatznutzen.
  6. Geben Sie Buch-Tipps.
  7. Verschenken Sie Wissen (über Newsletter, Downloads, Ratgeber…).
  8. Erstellen Sie ein Video zu Ihrem Thema (oder einen Audio-Beitrag).
  9. Bieten Sie Medien Ihr Thema an (Fachpresse, Radio, Lokalfernsehen).
  10. Nutzen Sie die online Presse, Fachpublikationen und die regionalen Printmedien.
  11. Schreiben Sie in Ihrem Blog über Ihr Thema.
  12. Schreiben Sie Gastbeiträge auf artverwandten Blogs.
  13. Kommentieren Sie fachlich hochwertig auf anderen themenrelevanten Blogs.
  14. Nutzen Sie Social Media wo immer es Sinn macht, aber regelmäßig.
  15. Erstellen Sie ein kostenloses Exposé bei Yasni und machen Sie es Interessenten einfach, einen guten Überblick über Ihre Person zu bekommen.

Noch mehr Tipps

Damit Sie wissen, was andere wissen:
Rufen Sie täglich oder mindestens wöchentlich die neuesten Suchergebnisse zum eigenen Namen und/oder Firmennamen auf (mit Google oder den kostenlosen Yasni-Alerts).

Prüfen Sie regelmäßig Ihr Exposé auf Yasni und laden Sie Freunde, Bekannte, Kunden zur Bewertung ein. Bewerten Sie ebenfalls kompetent und seriös.
Reagieren Sie unmittelbar auf Kommentare und Bewertungen zu Ihnen oder Ihrer Dienstleistung in angemessener, kompetenter und sachlicher Form.

So viele Vorteile des Selbstmarketing

Aktive Akquise kostet Ihre Zeit und nimmt Ihnen Produktivität. Selbstmarketing kostet auch Zeit, wirkt aber nicht nur auf einen möglichen Kunden, sondern auf viele mögliche Kunden. Ihr Einsatz ist weitaus produktiver.

Ihre Werbemittel wie Flyer und Broschüren können in geringerer Vielfalt, zielgerichteter und individueller eingesetzt werden.

Ein großer Vorteil: Wenn ein Interessent auf Sie aufmerksam wird und Sie anspricht, ist Ihre Verhandlungsposition weitaus günstiger. Nicht Sie möchten etwas, sondern der Kunde.

Die lästige Aufgabe der aktiven Akquise entfällt. Meist ist das Abarbeiten einer ungeliebten Aufgabe nicht von Erfolg gekrönt. Eine negative Einstellung hat schon so manches Kundengespräch zum Misserfolg verdammt.

Fazit: Mit der Zeit wird aus Ihrem Namen eine Marke. Bleiben Sie aber am Ball und immer präsent. Selbst die bekanntesten Marken der Welt machen Werbung, auch wenn Sie (fast) jeder kennt.

13 thoughts on “Selbstmarketing für Berater, Coachs und Trainer”

  1. Heute bekam ich von Yasni die Aufforderung meinen Storch,den ich als Früjahrsbote als Titelbild in meinem Expose hereinstellte zu entfernen.
    Es sind nur Orginal-Fotos von den Besitzern geduldet.
    Haben vielleicht gewisse weibliche Personen Angst,von diesem Storch gebissen zu werden?
    Im Frühjahr sind die Störche ja besonders gut drauf.
    Aber auch Bommels können im Frühjahr bissig sein.Also bitte Vorsicht…..

  2. Hallo, Bommel, danke für dein Stichwort. Auch ich kann bissig werden, aber nicht wegen deines Storches, der ist doch niedlich, sondern dann, wenn die sich hier herumtreibenden und Unruhe stiftenden Fakes nicht verschwinden.

    Es kann doch nicht angehen, dass Personen hier ein-und ausgehen,jedesmal ein „Schlachtfeld“ hinterlassend, und trotzdem wieder aufgenommen werden, um das Spiel „Userverunglimpfung“ in anderer Variation von Neuem zu spielen.
    Für die Neugierigen- mehr in meinem Expose.

    Noch eines. Ich habe bisher immer positiv über dieses Portal gesprochen und geschrieben. Ich war bisher immer gerne Yasnianer. Man beachte das Wörtchen „war“.

    Herzliche Grüße von Regina- (fast von Anfang an „dabei“ )

  3. @ Bommel, da müssten doch auch alle Blümchen und Bildchen verschwinden oder? @ Regina, ich glaube Yasni kann es nicht ALLEN Recht machen,aber ich denke ähnlich wie Du, User die sich haben löschen lassen, sollten darauf hingewiesen werden, dasss sie hier nicht wieder mit einem neue Expose aufgenommen werden können. Es kann nicht sein , dass man hier ein und aus spaziert und dann auch noch mobbt. Yasni kann an polizeilichen Anzeigen eigentlich nicht gelegen sein. Aber genau das hat ja jetzt dazu geführt.
    Vielleicht gibt es eine adäquate Lösung?
    Liebe Grüße,Gerty

  4. Meine sehr geehrten Damen, mein sehr geehrter Herr,

    schon jetzt ist es so, dass gelöschte Faker, Spammer und überhaupt alle Nutzer, die sich löschen ließen oder gelöscht wurden, sich eben nicht sofort wieder anmelden können.
    Die Mailadressen bleiben temporär gesperrt.
    Aber natürlich können wir nicht jede Neuanmeldung unter einer neuen Mailadresse prüfen.
    Um Nutzer, die Yasni missbrauchen, zu entdecken, sind wir auf die Mithilfe der User angewiesen. Und wir reagieren in aller Regel auch zeitnah. Allerdings können wir auch nur sehr konkrete Verstöße ahnen.
    Einfache Meinungsverschiedenheiten oder Unhöflichkeiten etc. sollten die Nutzer doch besser unter sich klären.

    Zu Ihrem Bild, Herr Bommel: Wie Ihnen meine Kollegin erklärt hat, geht es nicht darum, Bienen, Blumen oder Pudel als Exposébilder grundsätzlich zu verbieten. Wenn sich Nutzer im Netz mit Tier- oder Pflanzenbildchen präsenteren möchten, ist das natürlich erlaubt. Es gibt lediglich Einschränkungen, wenn jemand als TOP-Person auf der Startseite erscheinen möchte. An dieser Stelle ist ein Foto des Exposéinhabers vorgeschrieben. Und um mehr ging es nicht…

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Support
    Jenny Florstedt

  5. Sehr geehrte Frau Florstedt,danke für Ihr Statement,
    es geht hier ja nicht um bloße Meinungsverschiedenheiten oder Unhöflichkeiten,da stimme ich Ihnen zu,das sollten wir alle allein lösen,(manchmal geht das leider eben nicht)Hier geht es um massive Verleumdungen und rufschädigendes Verhalten.Dies wurde Ihnen und Ihrem Team mehrfach gemeldet und diese Verstöße waren sehr konkret. User die sich wieder anmelden, auch wenn es unter einer anderen Mailadresse geschieht nennen ja wohl ihren Namen usw. und das könnte schon in einer gewissen Zeit überprüft werden.Auch tauchen ja immer wieder Namen auf, in deren Zusammenhang diese Verleumdungen stehen.
    Diese Probleme sind ja nicht neu, deshalb wäre es begrüßenswert wenn wir da eine Lösung finden könnten, wie auch immer die aussieht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gerty Reinkober

  6. Was es mit der Aufforderung zum Ändern des Exposé-Bildes genau auf sich hat, hat meine Kollegin Frau Florstedt ja bereits ausführlich erklärt. Grundsätzlich finde ich es (auch aus Sicht von Frau Schmeiser) eher schade, dass ihr informativer Blogbeitrag mit solchen Kommentaren geschmückt wird. Sie hätte sich sicher auch über ein paar Kommentare direkt zum Beitrag gewünscht. Wenn es Fragen rund um Yasni gibt, dann doch bitte einfach direkt eine Mail an unser Support-Team schicken. Dort geben sich alle die größte Mühe, jedes Problem schnell zu lösen. Kommentare im Blog sind hierfür sicher nicht die passende Anlaufstelle… 😉

  7. Im gewissen Sinn kann ich dir recht geben, lieber Florian. Bei Frau Schmeißer möchte ich mich hiermit entschuldigen.
    Aber ich wusste nicht wohin mit meinem Anliegen. Da auch keine Antwort vom Support erfolgte wegen des gewissen Problems, auf das ich hier nicht näher eingehen möchte, suchte ich eine Art „Ventil“. Den Aufhänger fand ich dann durch Bommels „Storchenbiss“.
    Wie wäre es denn, wenn in diesem Blog eine Art „Kummerkasten“ eingerichtet würde? Wo jeder sein Problem schildern kann und andere User oder das Yasniteam einen passenden Rat parat haben?

    Dann würde sich sozusagen die „Spreu vom Weizen“ trennen und man könnte themenorientierter diskutieren.

    Diesen Vorschlag machen wir dem Yasniteam, und wir- das sind Gerty Reinkober und ich, Regina Sehnert.Vielleicht denken andere User ebenso.

    Herzliche Grüße an alle ! ich wünsche noch eine schöne erfolgreiche Woche.

    Regina

  8. Also ich weiß garnicht warum hier so ein Aufstand entsteht,wenn jemand(ich) versucht durch einen Beitrag öffendlich um Aufklärung bittet.Dafür ist doch wohl der Blog da.Jetzt werden ja wohl alle wissen,warum dies nicht geht.Oder will Yasni endlose Fragereien beantworten.das ist doch noch mehr Arbeit als meine Anfrage.Und eine Fach- Antwort hätte auch genügt.Einen schönen Tag Allen..Und schöne Grüsse vom Storch,der nun wieder weitergeflogen ist,nach Meck-Pomm !

  9. Liebe Freunde,
    der Support hat recht, denn man kann dort nicht alles mitbekommen. Eine gewisse Ordnung sollten wir auch alle akzeptieren, denn sonst bricht hier das Chaos aus. Wir alle können uns am Besten selbst schützen, indem wir ein paar Sicherheitsregeln beachten und uns gegenseitig helfen. Viele Augen sehen mehr. Ich gehe auch davon aus, dass die wenigen Mitarbeiter im Support ihre „Pappenheimer“ inzwischen schon kennen und entsprechend reagieren werden.

    Wie sagt der Kölner: Echte Fründe stonn zusamme!

    Allen ein schönes Wochenende und herzliche Grüße

    Eckart

  10. Liebe Ute

    Dein Beitrag gehört zum besten was ich in jüngster Vergangenheit zum Thema Selbstvermarktung gelesen habe. Kompliment! Kann nur gratulieren dazu. Echt Klasse.

    Und was Frau Florstedt und Florian hier (sehr ausgewogen)kommentierten ist ebenfalls von Professionalität geprägt.

    Wünsche allen ein schönes Wochenende

    Ansgar aus Zürich

  11. Danke für die Blumen, lieber Ansgar! Zumindest hatte ich noch nie soviele Kommentare auf einen einzigen Blogpost 😉
    Sehe ich auch nicht so eng, aber natürlich freue ich mich über themenbezogene Kommentare mehr als über andere.

    Ich hoffe, ich konnte allen Lesern ein paar Anregungen geben. Mit yasni als ein Baustein fühle ich mich als Beraterin auf jeden Fall in der Lage, mein Selbstmarketing zu steuern und kontrollieren.

    Freundliche Frühlings-Grüße an alle
    Ute Schmeiser

Kommentare sind geschlossen.