Yasni zum Privatsphäre-Paradoxon auf dem marketing shop blog

Wie wir bereits vor einigen Tagen im Yasni Blog diskutiert haben, neigt der ein oder andere Internetnutzer in Deutschland zu Extremen. Gerade, was Themen wie die Privatsphäre oder den Datenschutz betrifft. Doch warum ist das so und die Einstellung unterscheidet sich hier in Deutschland so stark im Vergleich zu anderen europäischen Ländern oder den USA? Die komplette Thematik haben wir jetzt auf einem Gastbeitrag im marketing shop blog noch etwas weiter vertieft. Wer sich als Freelancer, Selbstständiger, Experte oder Arbeitnehmer im Netz präsentieren, seine Karriere-Chancen erhöhen oder neue Kunden gewinnen will, für den ist ein guter Ruf im Netz unerlässlich. Doch wie verträgt sich eigentlich Selbstmarketing mit Privatsphäre und Datenschutz?

2011-07-08_1111

Bei Interesse an diesen Themen empfehle ich hier einen kurzen Besuch und natürlich sind auch Kommentare, Feedback oder Anregungen jederzeit willkommen. Es ist wirklich ein spannendes Thema, wo einem die Argumente für und wider wohl so schnell nicht ausgehen werden. Zwinkerndes Smiley

3 thoughts on “Yasni zum Privatsphäre-Paradoxon auf dem marketing shop blog”

  1. Ich habe den interessanten Artikel gelesen, auch im marketing shop.
    Gewiss ist sehr, nein sogar außerordentlich wichtig, was ein Geschäftsmann, Selbstständiger, auf Karriere Bedachter von sich preisgibt bzw. nicht preisgibt.
    Ich bin neugierig und mich würde nun mal interessieren, was der einzelne unter dem Begriff „Intimes“ versteht.Vorlieben für gewisse Speisen, Urlaubsziele, Noten auf den Schulzeugnissen? Oder anderes;-) ?Ich meine, wo ist die Grenze für jeden einzelnen?
    Ich selbst muss zum Glück nicht (mehr) unbedingt eine Maske tragen,nein,im Gegenteil, ich versuche sogar Mut zum „Maske abnehmen“ zu machen. Jedoch kann ich verstehen, dass es nicht jedermanns „Ding“ ist.
    Ein schönes Wochenende wünscht allen Lesern
    Regina(im Netz auch als Anabella Freimann bekannt)

Kommentare sind geschlossen.