Den meisten Menschen ist ihr guter Ruf (noch) egal

60% der deutschsprachigen Internet-Nutzer kümmern sich nicht um Ihren Ruf.

Das ist das Ergebnis unser Umfrage „Wieviel Zeit investieren Sie in der Woche für die Pflege Ihres Rufs im Internet?“, die in den letzten Wochen auf unseren Yasni-Startseiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz lief. Mit dieser Frage scheinen wir anscheinend einen wunden Punkt getroffen zu haben…die Beteiligung an der Umfrage war demnach sehr hoch.

Den eigenen (guten) Ruf im Internet zu kennen wird immer wichtiger: Bewerber werden online überprüft, Arbeitskollegen recherchieren sich gegenseitig und Freunde kommunizieren öffentlich übers Netz miteinander. Der Mensch von heute wird zunehmend transparent – die Bedeutung des aktiven Online Reputation Managements nimmt zu. Jeder Schritt im Netz hinterlässt Spuren, die nach und nach unser Erscheinungsbild und unseren Ruf formen.

Trotzdem kümmert sich der Großteil der Internet-Nutzer (noch) nicht um den eigenen Ruf im Internet. Laut unserer Umfrage betreiben nur etwas 40 Prozent der deutschsprachigen Internet-Nutzer aktives Online Reputation Management! Fast 23 Prozent der deutschsprachigen Internet-Nutzer wenden wöchentlich bis zu drei Stunden, 18 Prozent sogar mehr für ihren Online-Ruf auf. Fast 60 Prozent kümmert ihr Ruf nicht.

Dennoch geht die Entwicklung des Online Reputation Managements in die richtige Richtung, wie unser Geschäftsführer Steffen Rühl unterstreicht:

„Das Ergebnis zeigt einen klaren Trend Richtung Online Reputation Management. Gleichzeitig sind die Zahlen alarmierend, da sie den teilweise sorglosen Umgang mit dem Internet widerspiegeln. Das Bewusstsein über positive und negative Folgen sowie die Möglichkeiten des aktiven Ruf-Managements muss geschärft werden.“

33 thoughts on “Den meisten Menschen ist ihr guter Ruf (noch) egal”

  1. Es ist nicht wichtig was die Völker von einem Denken. Wichtig ist was man sich selber bedeutet.Man kann Fehler in seinem Leben gemacht haben doch jeder sollte den Mut haben sich selbst im Spiegel zu betrachten.

    1. @jeder sollte den Mut haben sich selbst im Spiegel zu betrachten.

      Ich kann mich mit Ihrem Beitrag in allen Punkten voll und ganz identifizieren.

      LG Soraya

      1. Soraya, dein Name ist mir von der Ausprache nicht alltäglich.Bitte, verzeihen sie mir das „DU“.Ich habe nur die Angewohnheit, Menschen zu „Sie“ die mir unsymphatisch sind und die „Grenzen“ eines „alltäglichen Sprachgebrauchs“ überschreiten, als Gesprächpartner willkommen zu heißen.

        1. Soraya, bitte verzeihen sie mir . ich habe eben selbst es mir in den verstandt gerufen!!! Ich wollte nur meine grundsdsätzliche Ansicht mitteileilen,!!!!Ich bitte um verzeihunng

        2. @Menschen zu “Sie” die mir unsymphatisch sind

          Ich muß gar nicht verzeihen…sondern mich eher als Gesprächspartner über das „Du“ freuen.

          Für den Willkommensgruß lieben Dank.

          Soraya..oder Yasni-Hexe..ich höre auf Beides, lach

  2. @ Uwe Paul

    Sie haben bezüglich das angesprochene Thema leider nur bedingt recht. Klar, ist es viel wichtiger selbst zu wissen, wer oder wie man wirklich ist und, sich selbst auch überall treu bleibt.. Das kollidiert aber nicht mit der Pflege des guten Rufes in Internet, natürlich nur mit den vorhandenen, nicht mit verschönerten oder frisierten.

    Außerdem schützt die Authentizität und Ehrlichkeit nicht immer vor unhaltbaren Angriffen, wenn man seine Geschäfte online tätigt. Gerade dafür bieten sich Plattformen wie z.B. Yasni hervorragend um die richtigeren bzw. korrigierenden Informationen zur eigene Person zu präsentieren.

    Wir leben in den Zeiten, wo sich der gute Ruf und auch die Gegenrufe(von Wettbewerber, Missgünstige,unverantwortliche Spaßmacher, gelangweilte Berufstratscher etc.) via Internet viel schneller vermehren als früher. Wer da noch klassisch denkt und sich nicht der neuen Möglichkeiten anpasst, bleibt auf der Strecke. Es sei den, man ist finanziell so unabhängig und kann es sich erlauben diese Tatsachen zu ignorieren.

    Herzliche Grüße

    Tedora

  3. Tedora,geh bitte mal auf google-Suche betreff Uwe Plaul oder Siw Sörensen, und du wirst festellellen das ich kein held bin aber doch sage was ich ich denke, ich habe kein abitur , mein kinder studieren

  4. @Tedora,geh bitte mal auf google-Suche betreff Uwe Plaul oder Siw Sörensen, und du wirst festellellen das ich kein held bin aber doch sage was ich ich denke, ich habe kein abitur , mein kinder studieren

    Ich habe viele Links mit deinen Namen bei Google gesehen aber, nicht gelesen, da für mich nicht der Recherche Bedarf danach besteht.

    Helden findet man selten bei Google, vielmehr bei Gebrüder Grimm&Co 😉

    Ich habe auch kein Abitur(deutsche) und meine Kinder studieren auch.. Siehst du, man kann bei Yasni nicht nur nach Personen recherchieren sondern, auch Leute treffen, die trotz fehlende Abitur, Studium für ihre Kinder finanzieren 😉

    Alles gute!

    Tedora

    1. Tedora,was tun wir, flirten, albern, oder wie erwachsene reden? ANWORT.:Ich flirte sehr gerne, und bin zuversichtlicht.

    2. Tedora und alle anderen begrüßt, ich muß ganz einfach Teodoras Beitrag kommentiere (ihren ersten):
      Du bzw. Sie haben vollkommen Recht, aber wie macht man das Leuten klar, die sich hinter ihrer Tastatur verstecken, Müll über andere ausgießen (geht im Chat wunderbar) und die auf einmal auch von nix mehr wissen, ich habs einmal erlebt, kann mich aber noch dagegen wehren (incl. AOL-Beschwerde, aber gerade Frauen nehme so etwas ziemlich ernst, was ich nachvollziehen kann und mittlerweile auch ein kleines bissl Stolz bin auf meinem Ruf im Chat, ein Chat ist doch dazu da, um sich zu unterhalten, und nicht zum Beleidigen. Also alle, die es einmal betreffen sollte, sich nichts gefallen lassen, am besten Mitstreiter im Raum suchen (die gibt es meistens).
      Frustriert vom Rechner zu gehen ist nicht so gut.
      PS: Ich hab ja meinen Chatnamen geändert, und der hat am Anfang schon manche angestunken, lach. Ober der ist aktuell.

  5. Es ist für mich immer wieder erstaunlich festzustellen, dass die Menschen sich im Netz genau so zeigen, wie sie in der realen Welt auch sind.

    Alle meine Aktivitäten zu sortieren, zu sammeln, um mich, mein Geschäft, mein Sein darzustellen, um Vertrauen zu mir aufzubauen (denn ich kann nur jemandem vertrauen, den ich kenne), empfinde ich als sehr wichtig und Yasni ist eine hervorragende Möglichkeit dazu.

    @Tedora,was tun wir, flirten, albern, oder wie erwachsene reden? ANWORT.:Ich flirte sehr gerne, und bin zuversichtlicht.

    Zum Flirten sollten andere Plattformen genutzt werden, die darauf spezialisiert sind, die gibt es wie Sand am Meer.

    Herzlichen Gruß an alle

  6. @Zum Flirten sollten andere Plattformen genutzt werden

    Warum? Yasni dient nicht nur der Möglichkeit sich bzw. die Firma zu repräsentieren, sondern dient auch der „normalen“ Kommunikation. Dem einvernehmlichen Miteinander.

    Ohne einen gewissen Spaßfaktor würden die Seiten nicht in dem Maße frequentiert, wie es sich manch einer wünscht.

    Und zum flirten zähle ich Yasni zu den ehrlichsten Plattformen. Hier kann jeder überprüfen…ob derjenige…der ist…für den er sich ausgibt.

    Und das kann nicht jede Plattform von sich behaupten und bieten. Also von daher…steht dem flirten nichts im Wege.

    LG Soraya

  7. Paul, uns trennt in unserem Namen nur ein „L“? ich weiß nicht ob ich es auf mich beziehen möchte.Bitte werde deutlich was du mit „Beleidigungen und sowas“ meinst.Gruß Uwe

    1. @(Kollege)W weg jetzt haben wir (Kollege)P

      Ich weiß wer „W“ ist…aber wer ist „P“.

      Bei mir steht wenigstens der Name, lach
      damit es nicht zum „Irr“läufer wird

      Schönen Abend Jungs

  8. Was geht denn hier ab? Mir ist mein Ruf nicht egal.
    Ich stehe aber zu meinen Fehlern und habe kein Problem, mich im Netz zu „präsentieren“.
    Ich schreibe auch in meinen Blogs davon.
    Yasni ist, wie ich schon einmal in diesem Blog geschrieben habe, eine sehr gute Möglichkeit, alles zu meinem Namen und was viel wichtiger ist zu MIR zu bündeln.
    Liebe Grüße vom Nürburgring
    Conny

  9. Hallo Soraya,Conny,Bommel,ich habe auf „Kommentar von Paul“ reagiert.Bitte erkläre mir einer was die von „Paul“ geäußerten Worte „bietet an solche Sachen zu löschen,zum Beispiel beleidigungen im Internet und so was“ Wo bitte ist ein Zusammenhang zwischen allem was vorher von Soraya,Tedora,Solveigh und mir gesagt bzw. geschrieben wurde? Und bitte Bommel erkläre mir bitte was es mir sagen soll, wenn deine Worte lauten „Jetzt ist (Kollege)W weg jetzt haben wir (Kollege)P.Wenn es den denn hier eine Geheimsprache gibt dann möchte ich gerne darüber aufgeklärt werden.Conny,deine verwunderung wundert mich nicht,mir gehts doch auch so,und fahr nicht so schnell, soll ja schon Weihnachten bei euch sein.

  10. So viel ich daraus lesen konnte, hat _Kommentator Paul_ keinen Bezug zu einzelnen Beiträge genommen, sondern nur auf seine Dienste aufmerksam gemacht, die durchaus das Hauptthema berühren.

    Diese Dienste scheinen jetzt den Zeitbedarf zu entsprechen und werden immer mehr von Personen und Firmen als Marktlücke erkannt.

    So viel ich weiß, auch Yasni hat eine professionelle Empfehlung, wo man unangenehme Beiträge entfernen lassen kann. Ich persönlich denke, je mehr man sich mit unangenehmen Beiträge in web befasst, desto mehr Dynamik bekommen sie, abgesehen von den immensen Zeitaufwand, die man dafür einsetzt.

    Wenn ich an Politiker oder berühmte Schauspieler denke, wüsste ich wirklich nicht, wie man all die unangenehmen Beiträge zufriedenstellend entfernen sollte, die bereits world wide web in unzähligen Sprachen und Bildern wie ein Tsunami überschwemmen.. Da gilt nicht, oh Gott, oh Gott zu sagen, sondern einfach seine Zeile weiter zu verfolgen Fakt ist und bleibt:.. Gegen negativ beeinflusste Photoshop und Wordartisten ist noch kein Webkraut gewachsen.. Bei „Bedarf“ oder meistens bei erfolgloser „Gegenvernichtungsschlag“, vermehren sie sich schneller als Pilze über Nacht als man sie je entfernen lassen könnte.. Verschenkte und vergeudete Zeit, auch, aüsserst Kontraproduktiv..

    Neue Mediennutzung braucht auch, neue Sichtweisen sowie neue „Hautstärken“.. Entweder kann man damit leben oder, nicht.. Es ist nicht mal immer nötig selbst online aktiv zu sein um online beleidigt, verleumdet oder attackiert zu werden..

    Neue Zeiten, neue Waffen, neue Kriegs- und Streittechniken, nichts neues, alles war schon mal da.

    Die Welt dreht sich noch immer und wird sich auch weiter drehen.. Für unsere Generation hilft immer daran zu denken: in 100 Jahren spielt alles keine rolle mehr, also, das Leben genießen und das beste darauf machen.. 😉

    Yasni Links klicken ist nicht nur günstiger, sondern auch, viel produktiver :-).

    Liebe Grüße

    Tedora

  11. Tedora, ich lebe nach dem 4. Weltkrieg, den den 3. möchte ich doch unseren Ahnen überlassen.danke für deine Worte, und ich möchte mehr von dir lesen.Das ich auf „Freizeifreunde“ gesperrt wurde ist dir bekannt, wegen meiner politischen Ansichten.Ich würde gerne mit dir darüber disputieren was im Jahr 2017 geschehen wird.Werden dann die Lehrbücher neu geschrieben? Tedora,denke bitte 70 Jahre Stalin/chrutschow.Alles Liebe Uwe

  12. @Uwe Plaul

    danke für die lieben Grüße und deine Stellungnahme. Ich habe nach deiner Information diagonal und kurz nachgesehen, deshalb jetzt erst verstanden, was du mit „gesperrt“ meintest.

    Ich würde mich an deiner Stelle nicht lange damit beschäftigen und versuchen andere Diskussionspartner zu finden.

    @Werden dann die Lehrbücher neu geschrieben? Tedora,denke bitte 70 Jahre Stalin/chrutschow

    Möglich ist alles.. Nur, Geschichtsschreiber hatten früher deutlich mehr Macht Folgegenerationen nach Gusto zu beeinflussen, da die wichtigsten, eventuell korrgierenden Informationen nicht jedem zugänglich waren.

    Jetzt ist es anders, wer sich für etwas interessiert, kann sich über alles persönlich informieren. Natürlich muss man jetzt als aufgeklärte Person noch mehr auf die echten Details achten als früher, da auch die fanatischen Revisionisten, Hobbyverfälscher viel aktiver sind und, nicht weniger Gehör finden als die ehrlichen, so dass sie eine neutrale Meinungsbildung ziemlich erschweren.

    Vorsichtig sein und unter Berücksichtigung der logischen/unverfälschten Fakten sowie unter Einhaltung der größt möglichen Fairness, eigene Meinung bilden; Das ist die hohe Kunst, die heute jede zivilisierte Person unbedingt beherrschen müsse.

    Herzliche Grüße

    Tedora

  13. Hallo liebe Tedora, eine sehr oft und auch vertreten Annsicht ist es das der nationalsozialismuß wieder auferstehen könnte! Viele Menschen und auch vetreter Etablietrer Partein vergessen das wir in einem Informationszeitalter leben, das heißt man muß nicht mehr alles wissen, sondern nur Wissen wo es Steht.deine worte zur weltweiten Kommunikation,müssen wir beide nicht darüber reden.Auch wenn es nur wenige verstehen werden, zu meinen Lieblingsschriftstellern gehören Sergei Bulkatov,-„Der meister und Margarita“ und oder Carel Zapek,-„Krieg der Molche“ und so weiter,auch Upton Sinclair-„Hasenherz“ oder Teodore Draiser,-„Eine amerikänische Tragödie“.Tedora ich habe einige tausend Bücher gelesen,wo ich nicht mitreden kann ist die Richtung Hedwig-Courts Maler.Bis gleich Uwe

  14. Tedora ich muß noch hinzufügen wegen Wladimir uljanof yuffus,bekannt als Stalin im Jahr 2017 die Akten geöffnet werden.Was dann geschieht fürchten sich schon heute sehr viele, auch sehr Prominente menschen, es werden Fragen auftauchen zu Gleiwitz39,Schande von Versaille und so weiter.Ich werde werde mich jetzt schon mal darauf vorbereiten von den netten Menschen mit den schicken weißen Jacken abgeholt zu werden.Trotz allem, Darwin hat Recht.Gruss Uwe

    1. Ich freue mich viel mehr auf die Veröffentlichung von, von Wissenschaftlern zu Ende sortierte Wissen von Gottfried Wilhelm Leibniz in den kommenden Jahren als die Aktenergebnis zur Stalin.

      Ich bin überzeugt davon, dass Leibniz Wissen(endlich in vollem Umfang), Menschen viel mehr in der Zukunft positiv bereichern wird. Vor etwa 25 Jahren gegründete US-Kommision meinte, sie würden etwa 50 Jahre dazu brauchen bis sie alles kategorisiert und sortiert haben. Wenn ich Glück habe, erlebe ich es noch 😉

      In den Genuss von, uns allen durch Leibniz ermöglichter www surfing kam ich ja, wer weiss, was noch aufregendes dabei sein wird.

  15. Tja, Uwe.. ich antworte dir noch Mal bevor es bei uns Abendessen gibt.

    Nationalismus ist, nach meinem Empfinden eher eine negativ verhaftete Haltung und, wird oft mit Patriotismus verwechselt. Tief empfundener Heimatliebe, beinhaltet für mich nicht zwingend auch eine abwertende Ablehnungshaltung für Fremde.

    Nationalsaozialismus ist eigentlich die oft benutzte Version von Nationalismus von Deutsche und/oder für Deutsche, meistens angelehnt an den 2. Weltkrieg. Sie hat aber ähnliche Inhalte+Lehren+Ziele wie die international und überall leider noch vorhandenen, separierenden Nationalismus.

    Ich bevorzeuge am meisten den erlebten Humanismus in Begleitung von Ästhetik.

    PS: ich lese seit Jahren nichts mehr(bis auf die Bücher, die von privaten Bekannten geschrieben sind), da ich nicht mehr Konserven konsumiere, weder in Form von Gemüse, noch in Form von Bücher. Hoffentlich bist nicht plötzlich enttäuscht, wie ich überrascht bin 😉

    herzliche Grüsse

    Tedora

  16. Hallo tedora wie sollte ich, den von dir empfunden Humanismus??ich habe die Vermutung das du schon mal etwas „Erasmus vo Rotterdam“ gelesen hast.Tedora so macht mir ein Disput Spass,unterschiedliche Ansichten,Denkweisen und miteinander reden.Was gibt es denn schönes zum Abendbrot? Ich mag unheimlich gerne Fisch und Gockel.Lass es dir munden Uwe

  17. @ich habe die Vermutung das du schon mal etwas “Erasmus vo Rotterdam” gelesen hast.

    Sehr wenig und nicht die Rede wert. Ich wünschte es mir jedoch, dass Erasmus von Rotterdam mehr Anstrengung auf sich genommen hätte um Luther viel mehr auf seiner Widersprüche bez. Menschenwürde aufmerksam zu machen. Das hätte gewiss viel Leid und Missverständnisse erspart..

    Humanismus ist für mich keine Lehre, es ist eine Haltung; die einfachste und schönste, die nur von Innen kommen kann.

    So, jetzt gehe ich offline und grüsse dich herzlich.. Bei uns gibt es gleich etwas gegrilltes im Garten:-)

  18. Tja tedora da muß ich noch einen drauf geben.Huch und Hach,ich habe keine persönlichen Bekannten die Bücher schreiben und in jeder Frauenzeitschrift kannst du lesen das Konserven viel Vitaminhaltiger sind als Bier von Aldi.So, jetzt habe ich es dir gegeben.Tedora, international vorherrschender,separirender nationalismus ist doch nach meine denken immer noch besser als ein Weltbeherschender Kommunismus?? Ich weiß das ich mit meinen Worten sehr vorsichtig sein muß.Doch es eine Tatsache das von 1917 bis heute ein vielfaches an menschen ,im Namen des Kommunismus, gefoltert und ermordet wurden als im Namen, des jedem volkes eigenem Nationalismus.Alles Liebe für dich Tedora,glaub man nicht das ich eingeschnappt bin, so macht es mir freude.Schlaf gut,das wunscht dir dein lieblicher Alptraum uwe

  19. Meine allerliebste Streitpartnerin, Erasmus und Luhter ,ich weiss nicht so recht? deine Ansicht das Humanismus eine gelebte einstellung und keine Lehre ist stimme ich dir aus lebenden Herzen zu.Ich lebe und denke so, ich weiß ja nun das du keine Konserven/Bücher magst,doch vieleicht kennst du das Buch „Der Advokat des Teufels“ und mir fällt jetzt nicht ein wer es geschrieben hat.es geht in diesem Buch um einen Strafprozß, etwa 30jahre letzten Jahrhunderts,ich glaube in Tschechien,in dem ein Staatsanwalt sich in die Rolle des Angeklagten setzt und nun sich selbst anklagt, um herauszufinden welche Möglichkeiten er hätte um sich zuverteidigen.Tedora ich bin auch müde, bis denne uwe

  20. Sollten Sie mal was veröffentlicht haben und möchten nicht, dass das weiter im Internet präsentiert wird dann kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gern bei der Löschung von ungewollten Einträgen.

Kommentare sind geschlossen.