Wie Wiedow über Nacht um 1000 Bekannte reicher wurde

. . . Das ging ganz einfach. Sobald ich auf yasni VIP Rank 1 war und täglich zwischen 200.000 – 300.000 Besucher über mein Gesicht stolperten und dachten ‚mann, der muss wichtig sein, den will ich kennenlernen‚, bekam ich Reihenweise ‚Avancen‚ . . . die ich nur noch zu bestätigen brauchte und schwupps, hatte ich wiedow neue Bekannte. Nach dem Motto . . .

. . . Je mehr Bekannte, desto wichtiger und höher im Ranking – Sie wissen schon. Und wie habe ich mich gefreut, dass ich von den neuen Bekannten jeden Tag Nachrichten bekam, wie sehr sie mich liebten und 2, 5, 7 Links auch bestätigt hätten. Ich war schon kurz davor, Autogrammkarten drucken zu lassen, doch hatte ich keine Zeit. Ich gab‘ Allen ‚Liebe ich‚ zurück und bestätigte alle ihre Links mit ‚stimmt‚ und beantwortete jede Nachricht umgehend . . .

. . . Alice schaute zwar ein wenig traurig drein, aber das legte sich. Irgendwann vor ein paar Wochen war Sie dann mal gegangen, sodass ich die traurigen Blicke nicht mehr sehen konnte. Juchhe, da konnte ich ‚stimmten‚ und ‚Bekannten‚ was das Zeug hielt. Bis mitten in die Nacht und früh morgens gleich wiedow weiter.

Als geübter Yogi kam ich schliesslich mit 3 Stunden Schlaf aus, strich Alkohol und Zigaretten (Interessant, mit wie wenig Geld man auskommen kann, wenn man ein Ziel hat, gell ?) und näherte mich bald der magischen . . .

10.000 Bekannte

. . . Grenze. Und da war’s passiert . . . plötzlich war ich nicht mehr Nummer 1, sondern . . .

VIP RANK 2

Was war das denn ?????? . . . Und dann wachte ich auf . . . schaute in die wundervollsten Augen auf Erden neben mir und dachte . . .

Ein Traum, der wahr wurde . . .
Ein Traum, der wahr wurde . . .

Alles nur geträumt, was ein Glück.

Vergessen Sie nicht das Leben. Da draussen. Es ist nicht wichtig, wie viele Menschen Sie kennen, sondern wen Sie kennen. Und dass Sie sie wirklich kennen lernen. Mehr als 150 Bekannte können Sie auch nicht wirklich glaubhaft ‚bedienen‚. Treffen Sie eine Auswahl, machen Sie sich nicht beliebig. Im richtigen Leben da draussen machen Sie das doch auch nicht, oder ?

Und wirkliche VIPs . . . die machen sich eher rar. Sind angesichts der Massen an Fans dann sogar eher schüchtern. Und das können manche Fans dann gar nicht verstehen . . . Sie kennen den Film mit Robert de Niro, oder ? The Fan ? Kennen Sie nicht ? Anschauen . . . da schlägt anfängliche Liebe dann in Hass um . . .

. . . Und der überträgt sich bei manchen Fans dann gleich auf die ganze Sippe des zuvor begehrten Subjekts ihrer Begierde . . . Sippenhaft . . . oooeeps . . .

Also, bevor hier weiter solche Gedanken aufkommen . . . zurück, marsch, marsch . . . nehmen Sie nicht alles soooo todernst, schalten Sie mal wiedow den PC aus und führen den Hund gassi . . . respektieren Sie, wenn einer mal wiedow nich‘ so will, wie Sie . . . gehen Sie halt Ihren eigenen Weg und finden Sie Ihren eigenen VIP RANK 1. Vielleicht sitzt die ja sogar direkt neben Ihnen und sagt Ihnen mit ihren Augen ganz sehnsuchtsvoll . . .

. . . Say I’m Your Number One*

* Lyrics by Princess . . . (kennt wahrscheinlich eh‘ keiner mehr . . . )

Das war’s mal wiedow . . .

21 thoughts on “Wie Wiedow über Nacht um 1000 Bekannte reicher wurde”

  1. Hallo Andreas Wiedow.
    Guter Beitrag. Klasse beschrieben. Absolut richtig: Nicht im Web mit 10.000 „Bekannten“ versinken und darüber das Leben verlieren. Schreibe ich gerade ein Buch zun 🙂
    Leben, in wundervolle Augen schauen, den Hung Gassi führen und atmen, durchatmen und sich nicht über die ärgern, die nicht so wollen wie man selbst …
    Das ist eben so und nur der eigene Weg führ wirklich weiter. Da haben Sie vollkommen recht.
    Herzlichst
    Susan Heat – Love & Life Beraterin

  2. Diesem Beitrag ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Es ist wie mit (wirklich) allem im Leben: In Maßen ist alles Medizin – in Massen ist alles Gift.

    Auf die Balance kommt es an.

    Freundlichen Gruß und einen schönen und erfolgreichen Tag.

    Solveigh Calderin

  3. Sehr gut geschrieben Hr. Wiedow! Stimmt wirklich zuviele Bekannte da verliert man doch den überblick!!Im wirklichen Leben hat man doch auch keine 10.000 Bekannte oder???? wer hat so viele ??

    Liebe grüße Ramona Glasser

  4. na gut, 10.000 Bakannte hat man wohl nicht. Aber wenn man in einer kleinen Stadt wohnt, dort aufgrund seiner Leistungen bekannt ist, hat man schnell mal 500 oder 800 Bekannte.
    Man sollte dafür natürlich auch zu allen Veranstaltungen marschieren und soziale Kompetenz zeigen….alles das auch mit dem Hintergrund, Geschäfte zu generieren…

    Tanja Skutnik

  5. @ hat man schnell mal 500 oder 800 Bekannte.
    Ja, Frau Skutnik, stimmt. Nehmen Sie sich für alle Bekannten gleich viel Zeit ?

    Neulich auf einer Weiterbildungsmesse in Wiesbaden habe ich innert 1 1/2 Tagen am Messestand 50 Leads generiert . . . mit Visitenkarten, bevorzugten Trainingsinteressen usw., viele Infos bekommen . . .

    Doch selbst da hatte ich meine Priorität und habe die Betreffenden sehr unterschiedlich ’nachgearbeitet‘.

    @ Man sollte dafür natürlich auch zu allen Veranstaltungen marschieren und soziale Kompetenz zeigen
    Jain, zumindest was mich angeht. Für alle Veranstaltungen nehme ich mir nicht die Zeit. Meine Familie hat absoluten Vorrang.

    @ alles das auch mit dem Hintergrund, Geschäfte zu generieren
    Und auch das nicht. Schauen Sie doch mal hier auf yasni . . . bei Vielen ’springt‘ mir das ‚Geschäft generieren‘ geradezu in’s Gesicht. Und da reagiere ich absolut allergisch. Was bei mir Vorrang hat (zumindest im Internet) ist die soziale Komponente. Und dann isses mir egal, was der- oder diejenige macht. Wenn’s auf ’ner für mich guten Ebene zum Dialog kommt . . . ist der Griff zum Telefonhörer nicht weit. Und dann möglicherweise zum Treffen im richtigen Leben.

    Klar, dass hinter Allem letztlich ‚Geschäft‘ steht. Das ist die Ebene des Profis und Professionalismusses.

    Nur . . . davon kannn ich an jeder Ecke haben. Was mich heute noch ‚antörnt‘ sind gestandene Profis, die die Ebene des Profis bereits wieder verlassen und sich zum professionellen Amateur weiter entwickelt haben. Und die finde ich mit meinem ‚absichtslosen‘ Vorgehen.

    @ in wundervolle Augen schauen,
    So, und das mache ich jetzt nochmal . . .

    Herzlichen Gruss,
    Andreas Wiedow

  6. Hallo Herr Wiedow,

    super geschrieben. Für mich zählt bei Bekanntschaften nicht die Quantität sondern die Qualität der Verbindung. Heute sammeln viele Menschen Kontakte so, wie früher Briefmarken. Hauptsache vorzeigen können und stolz sein, dass man mehr hat als andere. Wahre Briefmarkensammler hüten ihre Schätze.
    Und zu „Geschäfte machen“ fällt mir gerade ein Spruch ein: hinter jedem Geschäft steht ein Mensch, doch nicht hinter jedem Menschen muss ein Geschäft stehen.

    Einen schönen Tag noch,
    Hedwig Seipel

  7. Hallo Herr Wiedow,

    schöner Beitrag. Ja, es ist wichtig, dass man das Ziel im Auge behält und nicht eifach blind Kontakte sammelt. In einigen anderen virtuellen Netzwerken beobachtet man Menschen, die nicht nur Bekannte „sammeln“ ohne diese ins richtige Leben hinein zu vernetzen; nein – offensichtlich beschäftigen sich Menschen so sehr mit diesem virtuellen „Freundeskreis“, dass sie nach menschlichem Ermessen kaum noch Zeit für andere Dinge haben können.

    Nochmals: Schöner Beitrag, der uns wachrüttelt, das Internet zwar zu nutzen aber das wahre Leben nicht zu vergessen.

    Beste Grüße

    Uwe Eilers

  8. Wiedow mal ein richtiger Wiedow Beitrag.
    Wen hat der Till da wiedow aufs Korn genommen 🙂 ?!
    Ob es nun Yasni, Xing, LinkedIn oder Facebook ist, diese Kontakterei wird langsam lästig, da die Visitenkarten Sammler zunehmend auch böse werden, wenn man die Kontakte nicht gleich bestätigt.
    Aber wozu?

    Mir reichen eigentlich 20 Kontakte, mit denen ich wirklich etwas auf die Beine stelle. D.h. wir arbeiten an der gleichen Sache und helfen uns geschäftlich und privat gegenseitig ins Boot.

    Das ist Networking und nicht nur nett worken!

    Wann wird sich das in der Summe der Köpfe endlich breitmachen….. ?

    Viele Grüße aus Frankfurt
    Andreas von der Eltz

    (der mit dem http://www.engelruf.de 🙂 )

  9. Hallo Herr Wiedow,
    bei Ihren imponierenden Verlautbarungen vergessen Sie mitzuteilen, dass Sie ein namhafter Vertreter amerikanischen „Ecademy-Organisation“ sind. Ich kann von zahlreichen Versuchen berichten, mich als Mitglied anzuwerben. Ich habe kein Interesse, da ich das „eingebaute“ Schneeball-System nicht vertreten kann. Als Mitglied des „Spock Power Leaderboards“ habe ich mit JAY BHATTI (Co-founder of Spock – see his linkedin-recommendation in my link)aufgebaut und fühle mich dort tausendmal wohler (www.spock.com/klaus-metzger) als bei YASNI (was ich auch für meine Frau JUTTA behaupten kann).

    Herzliche Grüsse aus Hildesheim

  10. Hallo, Herr Metzger,

    @ bei Ihren imponierenden Verlautbarungen
    Was fanden/finden Sie denn daran imponierend ?

    @ vergessen Sie mitzuteilen,
    Nö, ich hielt es bei dem Thema nicht für notwendig, mehr zu erwähnen und beschränkte mich auf’s Thema und die Story. Ausserdem habe ich ja Sie . . . hehehe . . .

    @ dass Sie ein namhafter Vertreter amerikanischen “Ecademy-Organisation” sind.
    Falsch. 1. ecademy is‘ aus England. 2. ecademy is‘ ein social-business-network, das seit 1998 besteht. Vergleichbar möglicherweise mit LinkedIn, Viadeo und Xing. Nur haben die einen Durchmesser von 1000 Meilen bei geistiger Tiefe von 15 Zentimetern während ecademy ’nen Durchmesser von ’ner Meile und ’ne Tiefe von 500 Metern hat. Für Deutsche, die’s kapieren, wie Californien vor dem Goldrausch. Ich mache mir ecademy lediglich zu Nutzen.

    @ Ich kann von zahlreichen Versuchen berichten, mich als Mitglied anzuwerben.
    Nicht von mir, soweit ich weiss.

    @ Ich habe kein Interesse,
    Das is‘ ja auch völlig in Ordnung.

    @ da ich das “eingebaute” Schneeball-System nicht vertreten kann.
    Das kenne ich nicht, zeigen Sie mir das mal ? Oder habe ich da was nicht verstanden ?

    @ Als Mitglied des “Spock Power Leaderboards” habe ich mit JAY BHATTI (Co-founder of Spock – see his linkedin-recommendation in my link)aufgebaut und fühle mich dort tausendmal wohler (www.spock.com/klaus-metzger) als bei YASNI (was ich auch für meine Frau JUTTA behaupten kann).
    Seh’n Sie, und da kommen wir beide auf einen gemeinsamen Nenner. Sie fühlen sich auf Spock wohl und ’schwimmen dort wie ein Fisch im Wasser‘, während ich das auf yasni, ecademy und InterNations tue. Jedem Tierchen sein Pläsierchen wie die Chinesen sagen.

    Unabhängig davon finden Sie mich auch auf LinkedIn, Plaxo Pulse und weiteren ca. 120 – 150 Online-Netzwerken. Nur . . . dort fühle ich mich halt nich‘ ganz so wohl . . . und, ob Sie’s glauben oder nicht: Auch ich haushalte mit meiner Zeit.

    Nochmal zurück zum eigentlichen Thema dieses Blogs . . . wie ist Ihre Sichtweise dazu ?

    Have fun,
    Andreas Wiedow

  11. Hallo Andreas Wiedow,
    meine Sichtweise (und auch die meiner Frau JUTTA) bleibt unverändert diesselbe. Danke für den Hinweis auf den englischen Ursprung von Ecademy.

    Viele Grüsse aus Hildesheim!

    Klaus Metzger

  12. Hallo, Herr Metzger,

    @ meine Sichtweise (und auch die meiner Frau JUTTA) bleibt unverändert diesselbe.
    Nur . . . dass Sie die zum eigentlichen Thema des Blogs noch nicht mitgeteilt haben . . . ich hab‘ zumindest nix rauslesen können.

    Enjoy,
    Andreas Wiedow

  13. Gerade in Internet zählt unbedingt die Quantität um danach daraus Qualität auszusortieren.

    Wenn dem nicht so wäre, müssten „Quantitätsgegner“ nur an Internet- Plattformen aktiv sein, wo nur Ausgewählte Zugang haben und eine Google Indexierung bspw. durch Robots Datei gesperrt wird…

    Ansonsten bleiben manche noch so gut gemeinte Kommentare leider sehr widersprüchlich..

    Mit lieben Grüsse aus Paraguay

    Tedora

  14. Hallo und guten Tag,

    sich in allen Welten zurecht finden und immer noch die eine von der anderen unterscheiden können, das möchte ich an mir stets verbessern und nie vergessen.

    Sapere aude!

    Grüße,
    Roland Schenke

  15. Wer im Internet unterwegs ist, sollte empfohlenerweise erst seine sensiblen Sinne schärfen und lernen, die wertvollen Signale in den unendlichen Weiten des „Internet Oceans“ zu empfangen. Wer mit der üblichen Konsumenten- Mentalität surft, übersieht solche Signale und, könnte u.U. aus lauter Frust ein Internet Kritiker mit der Haupttehema werden: Ich akzeptiere nur von mir verlangten inneren Werte als Zugang zu mir und bestehe auf meinen subjektiven „Qualitäts- Definition“ wenn ich surfe:-))

    Ja, Perlentaucher sind ja auch keine Perlenkäufer, sie unterscheiden sich sehr wohl von einander, obwohl _die Perle_ sie verbindet:-))

    In diesem Sinne

    herzliche Samstagsgrüsse aus Paraguay

    Tedora

  16. Hallo Herr Wiedow,

    auch ich finde Ihren Text sehr gut geschrieben. Manchmal ist es mühevoll, viel Zeit bei Yasni zu verbringen. Aber eines kristallisiert sich doch immer mehr heraus. Das sind spezielle Bekanntschaften, die ich hier nun habe. Langsam aber sicher merke ich mir einzelne Personen und das, was sie tun. Und hier liegt ganz sicher nicht in der Masse, sondern in der Klasse der eigentliche Wert. Das hat meiner Ansicht auch nichts mit dem Rang hier zu tun. Ich schaue auch immer nach, was andere so tun und das legt ja hier jeder offen mit den Links zu seinen Internetprojekten.
    Danke für den Artikel. Ich würde mir wünschen, die oder den einen oder anderen auch einmal persönlich kennenzulernen.

    Viele Grüße von Lothar Seifert

  17. Hallo, Tedora,

    Völlig richtig, Masse macht’s. Für manche. Und danke, dass Du hier auch den Kontrapunkt vertrittst.

    Wie im richtigen Leben, wo Tele2, Arcor oder wie sie auch alle heissen, per Call-Aktionen einfach Zigtausende durchtelefonieren oder wiedow andere ihre Produkte und Services eben an die Masse bringen wollen.

    Muss man mögen. Muss man auch die entsprechende Haut dafür haben.

    Ich hab‘ sie nicht und will sie auch nicht. Gleichwohl . . . es hat seine Berechtigung. Ich setze halt meinen Filter früher an und deswegen stehen auch die Kunden nicht Schlange bei mir. Könnte und wollte ich sowiedow nicht alle bedienen.

    @ Sapere aude!
    Yep.

    @ Ich würde mir wünschen, die oder den einen oder anderen auch einmal persönlich kennenzulernen.
    Das ist stets mein Ziel. Werthaltige Beziehungen werden bei mir im richtigen Leben gestaltet.

    @ Ein koestlicher Thread (Diskussionsfaden). Unsere ganze Informationsgesellschaft in einem Artikel.
    *schmunzelgrins*

  18. @ Andreas

    „es hat seine Berechtigung. Ich setze halt meinen Filter früher an und deswegen stehen auch die Kunden nicht Schlange bei mir. Könnte und wollte ich sowiedow nicht alle bedienen.“

    Ja, gerade Meinungen, die unterschiedlich sind, aber praktisch doch funktionieren, stehen gleichberechtigt nebeneinander.. Gerade bei Dienstleistungen bspw. wie ich sie anbiete, die sich in mittleren oder höheren Preisniveau anbieten, ergibt es sich kaum, dass kunden Schlange stehen müssen, da es sich dabei nicht um Massenprodukt handeln kann, wenn interessierte Kunde das Angebot genau betrachtet.

    Ich möchte auch sehr gerne meine ausgesuchten Kontakte real treffen, wenn ich wieder Europa besuche. Du gehörst dazu, da du einer meine ersten Kontakte bist und mir sehr wertvolle Tips gegeben hast. Du bist eine meiner „Perlen“, die ich in der „Masse“ entdeckt habe. Ich freue mich schon darauf, wenn wir gemeinsam und, schmunzelgrinsend einen Mittag oder Abendessen zu uns nehmen;-)

    Liebe Grüsse, auch an Gattin und weiterhin viel Erfolg

    Tedora

  19. @ Ich freue mich schon darauf, wenn wir gemeinsam und, schmunzelgrinsend einen Mittag oder Abendessen zu uns nehmen;-)
    Ich wähle das Lokal, Du zahlst. Gerne, freue mich schon drauf. Bring‘ bitte genügend Teuros mit . . . hehehe . . . *schmunzelgrins* . . .

    Apropos Treffen . . . was denken denn die Leser über ein yasni-Treffen ? Hat da irgendwer ’ne Meinung dazu ?

    Z.B. Treffen in Frankfurt am Main ?

    Werden da die Massen kommen ? Wenn ja, was dürfte so ein Event kosten und in welcher Location ?

    Ich seh‘ schon wiedow’n neuen Blog anrollen . . . aber den will sowiedow wiedow mal keine/r lesen, oder ?

    Xie xie ni,
    Andreas Wiedow

  20. „Ich wähle das Lokal, Du zahlst. Gerne, freue mich schon drauf. Bring’ bitte genügend Teuros mit . . . hehehe . . . *schmunzelgrins* . . .“

    Gerne, nur.. bitte nicht auf die Idee kommen und die Ente in Wiesbaden aussuchen, es kein Lokal für Bekannte aus dem Drittenwelt. Ich habe nämlich nur Guaranies, aktuellen Wechelkurs kennst du ja schon*;-)

    Ich habe, aber noch bessere Idee, wieso macht man nicht eine Yasni- Treff Tour hierher? Internet ist vorhanden, also Klicks würden auch ohne Pause weiter funktionieren..:-) So viel ich weiss, gibt es schon einige Bekannte, die sich das überlegen. Ich würde mich sehr darüber freuen..

Kommentare sind geschlossen.