Neuer Smalltalk mit Wolfgang Möckel

Rotkohl mit Lebertran. So lautet der Anfang einer Überschrift im Exposé eines Yasnianers. Und dann geht es weiter: Hätte ich gewusst….Ja was denn? Und wie denn? Was hat Rotkohl mit dem Baugewerbe zu tun? Des Rätsels Lösung finden wir bei Wolfgang Möckel. VIP 6. Sympathisch. Witzig. Sehr kommunikativ. Und das Beste: Er sitzt vor mir!

Hallo, Wolfgang, schön, dass du da bist!

Zuerst einmal Herzlichen Dank, liebe Regina, für die nette Einladung in Dein Yasni-Café. Bist du dir eigentlich im Klaren, wen du da eingeladen hast? Einen Techniker! Man sagt von uns: Wir sind ganz langweilige Leute! Ob ich dich vom Gegenteil überzeugen kann? Ich probier’s einfach.

Du fragst, welche Erlebnisse mich besonders geprägt haben.

Das Erlebnis heißt bei mir Kindheit. Mein Vater hat mich auf und zu meinen Beruf gebracht mit dem Satz: Gebaut wird immer! Köche und Gärtner gibt`s genug. Schon als Kind faszinierten mich Stabilbaukästen & Co. Also wurde ich tatsächlich „Techniker“, arbeitete in den Schulferien meist als Bauhelfer und nach der Schulzeit als Bauleiter. Heute prägen viel fremde Menschen mein Leben, man stelle sich das tägliche, berufliche Umfeld (Dipl.-Ing. Bauwesen) als Bau-Praktiker einfach mal vor. Du begegnest JEDER Sorte Mensch und das vom 1.Verkaufsgespräch bis vielleicht zur Übergabe der Schlussrechnung. Man muss Menschen lieben, um in einem solchen Beruf „durchzuhalten“. Das sieht die nette Bäckersfrau jeden Morgen ebenso. Ein reiner Schreibtischtäter wollte ich nie werden; der Reiz und der Stolz der „Spur der Steine“ hat mich immer begleitet. Unsere Estrichböden liegen in der Frauenkirche zu Dresden genauso wie auf der Zugspitze, in der Allianz-Arena in München und seit ein paar Wochen sogar auf dem Fichtelberg. Muss ich erklären, wo das ist, Regina?

Ich glaube nicht. Wozu gibt’s schließlich Google earth! Erzähle ruhig weiter!

Gut. Hunderttausende Quadratmeter Böden sind das Jahr für Jahr. O.k. Und die Liebe zum Kochen (Mörtel mischen ist nicht viel anders) und zur Natur (erklärt die Blumen im Exposé) ist geblieben.

Was sind meine Stärken und Schwächen?

Stärken erklären sich mit der Einleitung von selbst mit meinen Spielregeln oder einem Motto, z.B. gilt für mich „Was einen nicht umhaut, macht einen stärker“. Ich weiß, dass ich so eine Art „Macher“ bin, so arrogant wie das klingen mag – und das Glas ist immer halb VOLL statt halb LEER. Mit dem Alter merke ich aber auch eine meiner (so vielen) Schwächen: Ich kann schlecht „Nein!“ sagen. Und deshalb lande ich nun bei Dir im Cafe, liebe Regina. Um es technisch zu sagen: Ich lebe und arbeite täglich an Entschleunigung.

Und was treibt dich eigentlich an?

Wie bei jedem Menschen: ein Herz.

Wie werde ich von meinen Freunden gesehen?

Als Freund und Helfer. Man kennt mich als herzlichen, bodenständigen Typen. Sooo kompliziert, trocken und langweilig sind wir Techniker also gar nicht -bin sowohl rudelfähig (Wolf-Gang) als auch oft als Einzelkämpfer unterwegs.

In meinem Exposé steht unter Spitznamen: für Freunde doc. Das praktiziere ich wirklich so und manchmal denke ich, einige kennen meinen richtigen Vornamen nicht mehr. Außerdem bin ich einer vom Bau. Bauen und Feindschaft schließt sich aus! Mit Freunden baut es sich auch einfacher als verfeindet. Wenn man das so auch lebt, macht miteinander etwas zu bauen, richtig Spaß!

Was sind meine kurzfristigen Ziele?

Na, ein Buch schreibe ich nicht und Bäume habe ich schon sehr viele gepflanzt. Aber vielleicht das: Unsere Chemnitzer Feuchtesensorik mit der TU Chemnitz möchte ich zügig auf Baustellen voranbringen.

Was will ich im Leben noch erreichen?

Wieder mal mit Freunden nach Afrika reisen. Ich bin ein Afrika-Fan. Wer ein Naturmensch ist und z.B. schon mal im Etosha geschlafen hat, kann sich vorstellen, wovon ich schwärme. Caprivi wäre toll.

Wie will  ich meine „Träume“ erreichen?

Reden wir von Zielen, sonst bleiben es nur Träume. Gesund bleiben, vernünftig arbeiten & wirtschaften. Dann wird das schon.

Wie sah mein beruflicher Werdegang aus?

Ganz normal. Schule, Praxis, Studium, Praxis. Bin mittlerweile fast 30 Jahre auf dem Bau und werde da wohl auch bleiben.

Wie sieht mein Traumjob aus?

Da gibt es sicherlich viele, z.Zt. vielleicht Leitzinssenker bei der EZB oder Dummschwätzer bei einer Ratingagentur… oder in Brüssel. Ist das Wertschöpfung? Ist bei Dir nicht noch der Geschäftsführerposten frei im Café?

Was kann ich anbieten?

Na, da kommt wieder der langweilige Techniker durch. Fußboden- und Estrichexperte, Sachverständiger für Sanierungen von Parkhäusern, Parkdecks und Tiefgaragen. Wer da Hilfe braucht oder nur einen Tipp beim Häuslebau: Gerne doch. Der (yasni-)Freund und Helfer beim Bauen & Sanieren. Sonst biete ich mein Exposé auch zum Lesen (und nicht nur zum Klicken) an, 😉 , da ich viele Beiträge über Chemnitz, Dresden, das Erzgebirge und Sachsen geschrieben habe. Unsere Region ist wirklich eine Reise wert; nicht nur zur Weihnachtszeit! „Rotkohl mit Lebertran“ ist bei uns kein MUSS! ;-)) Dass das fast 1500 Leute bisher anklickten, ist mir fast peinlich. Und nun sage ich Dir noch Dank für die nette Unterhaltung -und natürlich für den Kaffee…so viel Zeit muss sein.

75 thoughts on “Neuer Smalltalk mit Wolfgang Möckel”

  1. Hallo, ihr lieben -geduldig vor dem Café wartenden Gäste, 🙂 ich danke euch fürs Warten!

    Ein Hallo auch an Yasni und damit den ersten Besucher, den „Freischalter“ oder Café-Schlüsselverwalter“. 😉

    Und da sitzt ja auch mein Gast, den begrüße ich natürlich besonders herzlich. Sei gegrüßt, lieber Wolfgang :-)!

    Was lange währt , wird gut!

    Nun ist der Beitrag online, nun lest und fragt den Wolfgang ein Loch in den Bauch;-)))

    Ich stelle ihm inzwischen schon mal das gewünschte Getränk bereit! Und ihr anderen bedient euch bitte.

    ~Regina~

  2. Grüße an Regina und Wolfgang,
    ja Wolfgang da haben wir wenn auch in unterschiedlichen Zeiten einiges gemeinsam. Gute bekannte von meinen Eltern hatten ein großes Baugeschäft, er Baumeister & Architekt, 1944 dort die Lehre begonnen und alles durchlaufen was man benötigt um Erfolgreich zu sein. Der Spruch gebaut wird immer wieder ist mir bekannt, freue mich das du das Handwerk in “ EHREN “ hoch hälst, wünsche dir dabei viel Erfolg. Max Armin

  3. Hallo, Wolfgang, ein wirklich authentisches Gespräch. Nicht bloß Small Talk. Sollte yasni öfter machen mit Dir.

  4. Hallo,liebe LeserInnen unseres Cafés,

    ich glaube, es ist an der Zeit, den Begriff

    „SMALLTALK“

    in bezug auf unser noch recht junges Café
    ein wenig genauer zu definieren. Er hat so einen negativen Beigeschmack.In der ersten Ausgabe schrieb ich dazu:
    Zitat: ..Ich werde mich also zukünftig…, in der neuen Rubrik “Smalltalk” über Begebenheiten, Ereignisse, interessante Personen und Meinungen hier im Blog äußern. Immer mit einem Augenzwinkern, und nie tierisch ernst. Das ist nicht meine Art und das können andere hier besser….

    Wir „smalltalken“ also locker und leicht, jedoch ab und zu auch mit einer Prise Tiefgang.

    Und dieses Mal ist Wolfgang an der Reihe. Es hat Spaß gemacht, mit ihm zusammen aus den „10 Punkten fürs Exposé“ eie Art Interview zu zaubern!!

    Natürlich ist der Inhalt absolut authentisch! An dieser Stelle herzliche Grüße unbekannterweise an INGELORE!

    Und noch eine Anmerkung aus gegebenem Anlass: Ich bin autodidaktischer Gastautor und nicht bei Yasni angestellt 😉
    Ich mache das aus freien Stücken, aus Spaß am Schreiben und bekomme dafür keinerlei Vergünstigungen.

    Bis gleich! ~Regina~

  5. Endlich ist das Cafe wieder geöffnet und das trotz der großen Hitzewelle 😉
    Lange habe ich vor verschlossener Tür gestanden und gewartet … hatte mich doch der Wolfgang eingeladen 😉
    Wer sagt denn, daß „Baumenschen“ langweilig sind??? Ich hatte viele Jahre mit welchen zu tun … aus allen Branchen, mit Ingenieuren, Handwerkern und Architekten … aber keiner von ihnen war langweilig.
    Tja, und was unseren Wolfgang betrifft kann ich nur sagen, er ist alles andere als langweilig. Es reicht manchmal schon ein Satz von ihm aus, um mich zum Lachen zu bringen. Jeder, der mich von Yasni kennt, weiß, dass ich gerne Lache.
    Wolfgang hat wirklich sehr viel Witz … was man ja sehr deutlich in seinem Interview lesen kann … es ist sehr lustig geschrieben … schade, daß Regina nicht noch mehr Fragen parat hatte.
    Auch habe ich ihn -wie er ja auch selber von sich behauptet- als sehr hilfsbereiten Menschen kennengelernt. Nicht Wolfgang … Du weißt schon, was ich meine 🙂

    Ganz lieben Dank an Regina und Wolfgang für diese äußerst unterhaltsame „Abendlektüre“ und auch viele liebe Grüße
    Martina

  6. Liebe Regina, danke für den unterhaltsamen Artikel zu Wolfgang Möckel. Der trockene Techniker – ist er nicht. Er hat – wie manche unserer Spezies – vielseitige Interessen und seine Beiträge über die Heimat sind immer wieder lesenswert. Ich grüße Dich als Autor(in) und Wolfgang als netten yasnianer, Eckart

  7. Lieber Max Armin,

    du warst wieder der Schnellste! Danke für deinen sympathischen Kommentar zu Wolfgangs Interview.“Gebaut wird immer“, bestätigst du den Ausspruch von Wolfgang.Wie ich weiß, baust du auch gerade- aber eher am neuen Laptop;-)Stimmts?

    Liebe Martina,
    sei gegrüßt, ich freue mich, dass du herbeigeeilt bist!

    Ein Loblied auf Wolfgang hast du gesungen- ich stimme gerne mit ein und hätte natürlich gerne noch diese und auch jene Frage gestellt- du kennst mich ja ;-), aber das wprde den Rahmen sprengen!

    So aber kann man immerhin sehen, lesen, und sich in seinem Exposé noch jede Menge Infos holen.

    Dass Wolfgang Witz besitzt, habe ich auch mitbekommen, beim Telefonieren und bei der Absprache über das Interview. Nichts mit langweiliger Techniker….

    Lieber Eckart,

    da bist du ja schon, bist du „geflogen“? Ich grüße dich herzlich- nicht nur als lieben Yasnibekannten, sondern, so wie Max Armin, in diesem Fall auch als einen meiner treuesten Kommentatoren!

    Ich danke euch Dreien und natürlich ebenfalls Ingelore. Bis bald!

    Noch einen schönen Abend wünscht

    ~~Regina~~

  8. Mein lieber Mann oder auch Frau,ist hier im Café aber ein Gedränge – gibt es was umsonst?! 😉
    Mal schaun, wenn es ruhiger wird, was LOS ist.

    Rotkohl u. Lebertran werden mit Blumen auf frischem Estrich vom Sachverständigen (VIP geprüften) Wolfgang serviert.
    Zum Menue ließt man auf der beigefügten Karte:
    „Oh Afrika fein, möcht so gern mit meinen Freunden bei Euch im Busche sein!“ 🙁
    Aber z.Z. sind die Temperaturen hier in Old-Germany „fast“ Afrika. Glaubst es nicht? Schließe die Augen und träume mit von Afrika. 🙂

    Alles Gute und Beste für die Zukunft, besonders GESUNDHEIT für Dich!!!

    Danke Euch ALLEN für das Kommen, auch wenn es nur schriftl. ist!
    mit lieben Grüßen
    Hajo

    – LASSE DICH VON NICHTS UND NIEMANDEM VON DEINEN ZIELEN ABBRINGEN –

  9. Ja Liebe Regina es wird ein Laptop für Elfriede gebaut und auch für mich, es werden auch Häuser und Straßen gebaut, aber man sollte nicht vergessen auch Freundschaften zu bauen und sie auch erhalten. Wir würden uns damit viel Freude bereiten. Zum Wolfgang es ist schön wenn er zu den grauen Mauern auch schöne Blumen züchtet.
    Weiter viel Erfolg für alle Besucher.
    Max Armin

  10. * … nun möchte ich trotz der tropischen Temperaturen auch mal reinschauen und bestelle mir mal einen Eis-Kaffee mit Sahnehaube 🙂 * Ja, liebe Regina, mit Wolfgang hast du dir einen Gesprächspartner an Land gezogen, der ein ganzes Nachtprogramm im Cafe bestreiten könnte, ohne dass jemand einschläft :-)… alles ANDERE als trocken & langweilig … eher witzig & spritzig 🙂 * … ich tauche erst mal ab und denke mir ein paar Fragen an Wolfgang aus … bis demnächst … herzliche Grüße vom Rennsteig an alle Besucher & Inhaberin * Elfi *

  11. Hallo, ihr Lieben
    nach Wissen über Wolfgang Dürstenden,

    ich dachte mir, bei der Hitze geht keiner ins Café, und ich ging deshalb in den
    Garten. Allerdings nahm ich mein Smartphone mit, das Neue.HTC One s.Weil ich ja ein neugieriger Mensch bin 😉

    Und siehe da, meine Neugierde wird belohnt!! 🙂 Elfi lässt sich einen Eiscafe schmecken, Florian wundert sich, Max Armin gibt eine Begruendung( dankeschön!)….

    Bestimmt kommen noch mehr Besucher. Heiße Getränke sollen grad gut sein bei dieser Hitze. Ich erinnere mich,dass wir auf einer Klassenfahrt quer durch den Thüringer Wald diesen weisen Spruch von unserem Lehrer gesagt
    bekamen. Wir waren etwa 16 und fanden das zum Lachen!!!

    Ich schicke euch viele Grűße und hoffe, mein Text ist lesbar.Gefundene Fehler důrft ihr behalten!

    ~~Regina~~

  12. * … liebe Regina, du brauchst nicht zu :-)… jetzt mache ich mir einen schönen Kaffee ( in echt !!! )… dein Lehrer hatte damals übrigens auch recht …das gilt bis heute 🙂 … dann verstecke dich vor der Hitze wieder unter einem (Rosen)-Busch … bis später * LG * Elfi *

  13. Lieber Hajo,

    Fast hätte ich dich vergessen, und gerade du hast so einen witzigen Kommentar verfasst.Mit Afrika und so…
    Verzeihst du mir?? Ja??

    Dann kann ich getrost weiter arbeiten. Elfi
    – nee, nichts mit Rosenbusch …hab zu tun
    :-), aber lass dir ruhig den Kaffee schmecken!

    ~~Regina~~

  14. Guten Morgen, Mahlzeit, einen schönen guten (Feier-)Abend alle miteinander… !
    Da ich mir bei DIESEM Wetter eine Tiefgaragensanierung im Raum Dresden antue (solche Baustellen sind angenehm kühl !), kann ich (leider)das Gewühl im Cafe nur abends bewundern. Hier muss es wirklich was umsonst geben ! Vielleicht ein gutes Gefühl, das angenehme Empfinden, unter Freunden zu sein ? Habe ich Recht ? Ja ? Nun muss aber ein Satz folgen ohne Frage- bzw.Ausrufezeichen. Einer Lehrerin fallen solche Schwächen auf. +++ Nun endlich das „Danke !“ und schön dass Ihr alle da seid. So viel Positives habe ich doch gar nicht verdient. Wolltet Ihr nicht Fragen stellen ? z.B. zu den Gewichten der Wasserwaage… wieviel ? +++ Zum Wetter. Habe ich nicht gemacht. In Chemnitz hat es übrigens gestern geschüttet und gehagelt. Soweit auch zu diesem Thema. Nee, das noch: „Trockene Luft ist hier irgendwie !“ Feststellung. Falsch. Feststellung !!! +++
    Noch paar Witze ? Sind wir denn in einer Kneipe ? Na gut. Einen mit Bart. Ein Passant beobachtet zwei Bauarbeiter am Straßenrand: einer hebt eine Grube aus, der zweite schaufelt sie wieder zu. Das geht mehrfach so. Grube für Grube. „WAS machen sie da eigentlich ?“ fragt der Zuschauer. „Wir pflanzen eine Allee. (????) Aber der 3.Kollege, der die Bäume einsetzt, ist heute leider krank.“ +++ Noch einen ? Später oder die nächsten Tage vielleicht. Und nur wenn „Zugabe“ gerufen wird. Genug für heute. Liebe Grüße vom Wolfgang +++ PS: Liebe Regina, ist eigentlich der Sichtschutz nun fertig oder soll ich Dir paar Leute nach Zeulenroda schicken ??? ;-))

  15. ,,,der Abend wird spannend….

    denn da wartet ein langer, interessanter, witziger Beitrag aufs Freischalten;-)

    Leider hat „er“, der Verfasser, der Wolfgang, Links in seinem Kommentar, und in solch einem Fall wandert er, der schöne, spannende, erst mal in den Spam-Ordner.

    Vielleicht schaut ja Florian noch mal rein und schaltet frei. Ansonsten müsst ihr euch wohl bis morgen gedulden.

    Ich wünsche euch noch einen schönen Abend mit Vorfreude.

    Ganz viele liebe Grüße an euch!

    Von ~~Regina~~

  16. Wolfgang hat mir soeben mitgeteilt das er in den Blog möchte aber es klappt nicht. ich habe ihm einen Tipp gegeben, hoffe das es klappt, Wolfgang komm -:), hoffe das ich jetzt keinen Fehler gemacht habe.

  17. Guten Morgen, Mahlzeit, einen schönen guten (Feier-)Abend alle miteinander… !
    Da ich mir bei DIESEM Wetter eine Tiefgaragensanierung im Raum Dresden antue (solche Baustellen sind angenehm kühl !), kann ich das Gewühl im Cafe nur abends bewundern. Hier muss es wirklich was umsonst geben ! Was machen wir noch ? Soll ich noch was erzählen ? Gruss vom Wolfgang

  18. Hallo Wolfgang,

    jetzt biste drin, aber dein langer Beitrag- na, ich erwähnte es oben schon…

    Das ist bei der letzten Kolumne schon mal passiert.

    Na, erzähl mal noch was- von der Tiefgaragensanierung oder von deiner Schulzeit, oder vom gestrigen Hagelwetter….

    Ich bin da…:-)

    ~Regina~

  19. Nein. Nicht von der Arbeit. Vielleicht was zum Wetter. ICH habe es nicht gemacht. In Chemnitz hat es gestern geschüttet und gehagelt. Heute in der Nachbarschaft (siehe unwetterzentrale !)Soweit also zu diesem Thema. Nee, das noch: „Trockene Luft ist hier irgendwie !“ Feststellung ! ;-))) Wolfgang

  20. Dann nehme ich den 2500 Kubikmeter-Befeuchter von trotec. Klasse. … und ein kleines Greizer Schlosspils. Hat man eigentlich schon im blog nachträglich Werbung über Produkte „aus unseren Landen“ gelöscht ? ;-)) Wir wollen es nicht übertreiben, liebe Regina. LG Wolfgang

  21. Lieber Wolfgang 🙂

    Das Kühle Bl. ist weg. Und, ja, wir wollen da lieber keine schlafende Hunde wecken;-))

    Aber was gesagt werden muss , muss gesagt werden: Ich bevorzuge Hassseröder…

    das Getränk , meine ich jetzt! 😉

    LG Regina

  22. Gut gesagt (Hasseröder) und für heute auch ein guter „Schlussstrich“ – dort habe ich Mitte der 80er wochenlang gearbeitet und die Gärwannen-/ und Gärbehältersanierung der Brauerei vorbereitet. Damals war es noch die Wernigeröder Brauerei „Am Auerhahn“. Die „Spur der Steine“. Immer wieder faszinierend. Allen „Früh- oder heute noch Spätbesuchern“ sei somit empfohlen, weitere gute Sachen hier zu erwähnen. Ein Bekannter aus Hildesheim hat letzte Woche 12x nudossi aus Chemnitz mitgenommen; nach Hildesheim. Es muss einen (oder mehrere ?) GUTEN Grund/Gründe dafür geben. Bis bald. Schließt Du noch ab, liebe Regina… !!! LG Wolfgang

  23. Ja,

    das mache ich jetzt, ich schließe noch zu, lieber Wolfgang, und dein Kommentar war der rechte Schlussstrich.

    Bis auf Nudossi und &. ;-)Das Wort verleitet mich nämlich jetzt, an den Kühlschrank zu gehen. Da muss noch etwas -zwar nicht Nudossiges- aber Rotsterniges liegen. ich nehme mir vor, nur 2 Stück davon zu naschen!

    PS: Für Outsider: Rotstern – Schokoladenfabrik

    Gute Nacht!!! Bis morgen!

    ~~Regina~~

  24. * Hallo erst mal 🙂 … ist hier EINER oder alle im Freibad? * Meine Frage an Wolfgang: „Was „treibt“ DICH neben deinem Beruf – der dich sicher sehr ausfüllt – an, fast täglich bei Yasni zu verweilen, nicht nur wild zu klicken, was das Zeug hält ;-), sondern sich auch noch mit Yasnianern zu „unterhalten“ per KOMMENTAR über die Links?“ * Einen schönen Tag & angenehmen Aufenthalt hier im Cafe wünschend * Elfi *

  25. Regina, verrate den anderen hier im Blog doch mal, wie du es geschafft hast, dass dein Bild hier so schön neben deinen Kommentaren angezeigt wird. Das finde ich gleich viel netter, wenn man ein Bild dazu hat… 😉

  26. * Ja, lieber Florian, da konntest du wohl Gedanken lesen ;-)… mit Bild finde ich das GANZE auch viel netter und wollte Regina schon per Telefon danach fragen, doch sie war vermutlich wieder im Garten abgetaucht … 😉 * Beste Grüße vom Rennsteig * Elfi *

  27. Hallo, ich grüße euch aus dem Garten…naja- Urlaub eben.Nächste Woche gehts wieder rund.Nachhilfe und so weiter.

    Betreffs „Bildchen“

    Das ist ganz einfach, wirklich! Im Browser eingeben: Gravatar. com. Oder auch: Gravatar. com german. Dort auf der Seite, die sich auftut, kann man für oojede E-Mailadresse ein Bild vom Rechner hochladen, die von Gravatar.com gesendete Mail bestätigen und schon ist das „Bildchen statt des leeren Gesichts zu sehen.Man kann dann jederzeit das Bild ändern.
    I
    Probierts aus, wenn es nicht klappt, ich helfe gerne, wenn ich abends wieder am Rechner bin.

    Herzliche Grüße an alle „Kommentierer“ und Leser

    Von ~~Regina~~

    HH

  28. * JA, ganz so „einfach“ war’s aber dann doch nicht, ein wenig heikel, wenn man mit Englich nicht so gut bewandert ist … ich habe Regina voll vertraut … gut gegangen 😉 … im Allgemeinen bin ich im Internet da lieber ein wenig vorsichtiger! * Beste Grüße an ALLE, die heute Abend auf einen Drink reinschauen 😉 * Elfi *

  29. Hallo und sorry. Ist doch später geworden. Erst haben wir rund um Chemnitz die Gewitterschäden beräumt (siehe Wetter in den Nachrichten), dann die Nachhilfe per Gravatar besucht (Danke an Dich, liebe Regina und auch an den Florian !)und viel Post von yasnianern ist bei mir, die teilweise nicht mal wissen was ein blog ist, geschweige dem, unseren kennen. Das sollten wir wissen, ggf.ändern und einigen Hilfe anbieten ! Wenn Du nicht ständig im Garten buddeln würdest… könntest Du Dich der „Nachhilfe“ zeitnah bissel annehmen, liebe Regina… ? 😉 War nicht so gemeint.;-) Aber macht doch nachdenklich. LG ins Cafe zum Mittwochabend vom Wolfgang

  30. ein bissel an die Akropolis rumreparieren, mein lieber Wolfgang da ist mit ein bissel nicht getan.Hätte man viel früher etwas machen sollen.Habe da so meine Erfahrungen gemacht.Unser Land kann auch gute Unterstützung im Baubereich gebrauchen. 🙂

  31. Guten Morgen, … hat Maxl den Cafe-Haus-Schlüssel verschlumpert ;-)… schlummern die Gäste jetzt noch vor der Tür? … ich dachte, ich habe jetzt eine halbe Stunde gute Unterhaltung beim LESEN der Beiträge & einer Tasse köstlichem Kaffee – PUSTEKUCHEN 🙁 Au, wei-A … IRREN ist eben doch menschlich!

    „Aller Laster Anfang ist die Langeweile!“

    Gut, dass man flexibel ist & noch ein 2. Standbein hat als Unruheständlerin 😉 In diesem Sinne wünsche ich ALLEN einen schönen Tag,die doch noch ein „Schlupfloch“ finden, um hereinzukommen 🙂 Beste Grüße aus dem Thüringer Wald * Elfi *

  32. * Z U G A B E * – Kalenderspruch des Tages – wie passend ;-)*

    “ Schenkt dir das Leben eine Zitrone,
    dann mach‘ heute ganz einfach Limonade daraus.
    Jede Krise bietet dir die Chance,
    deine Fähigkeiten weiterzuentwickeln.“

    * … bin schon „unterwegs“ 😉 … und TSCHÜSS! *

  33. Guten Morgen,

    liebe Elfi,schön, dass du da bist. Ich begrüße dich herzlich als einzigen Gast.
    Heute scheint ein „caféloser“ Tag zu sein, wobei der Tag ja erst begonnen hat.ist also alles noch offen, auch die Tür zum Café. 😉

    Den „Schlüssel“ zu Max Armins Gravatar haben wir gestern am Abend noch vergebens gesucht.Der ist wohl im Mailfach hängen geblieben.

    Und der Wolfgang hat wohl auch, wie ich hörte, tüchtig zu tun.Also bleiben nur- vorerst- wir zwei Vor-oder Un-Ruhe -Ständler übrig. 🙂

    Aber- wie dein heutiger Kalenderspruch schon sagt- im übertragenen Sinn- mach das Beste aus allem . Ich glaube, der Spruch hieß ursprünglich so wie der Titel des Buches von Virginia Wolff:

    „Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt mach Limonade draus“

    Also machen wirs so! Machts gut- einen schönen Tag mit limonade oder Kaffee im Café!

    Das wünscht euch ~Regina~

  34. Einen schönen guten Morgen ins Cafe, habe meine Verpflichtungen erfüllt und warte jetzt auf einen Eiskaffee. Denke man trifft sich am Abend in Reginas Cafe. Man sollte nicht vergessen sie macht das freiwillig und vielen zur Freude.
    Ich wünsche allen einen schönen Tag:-))) Max Armin

  35. Als Kollegin vom „Doc“ kann ich nur sagen, ich arbeite sehr gern mit ihm zusammen und das Interview zeigt ihn genau so, wie ich ihn kennengelernt habe. Weiter so!! Viele Grüße Elke

  36. Liebe Elke, Kollegin vom „Doc,

    ich freue mich, Sie hier begrüßen zu dürfen.
    Danke für das Feedback!! So einen tollen Vorgesetzten wünscht sich bestimmt manch anderer!!!

    Sie sind jederzeit gern gesehen, kommen Sie doch mal wieder in unser Café. Auch das nächste Thema wird interessant werden!!

    Lieber Max Armin,

    schön, dass du wieder da warst, wenn auch immer noch ohne Gravatar. Aber ich kann dir leider nun auch nicht weiter helfen. Doch auch ohne Foto ists schön, dich hier zu lesen.

    Grüße an euch, ich komme später noch einmal . Macht es euch inzwischen bequem!!

    ~Regina~

  37. Wieder zu spät. Guten Abend erst einmal, Ihr Lieben. 1. Dankeschön Frau H. – nee nun heißt es Elke. 2. Was sucht Ihr immer noch nach dem Foto, liebe Regina ??? Nehmt doch ein so markantes ANDERES, so wie „meine Sonnenblume“ mittlerweile bekannt ist. Die riesige blaue Weltkugel von M.A. z.B.. Zeit für Entscheidungen, Max Armin (guten Abend !!!)- Finde ich AAAAA. Angenehm anders als alle anderen (Fotos). Soweit aber genug mit den A`s heute (an Elke):-). Ist denn noch etwas vom Hasseröder in der Leitung, liebe Regina ? 🙂 Bis dann. Macht das mit dem Foto klar ! LG vom Wolfgang
    ach so: Regina… heute keine 2 Stückchen Rotstern aus dem Kühlschrank !

  38. Hallo nach Chemnitz,

    du kommst nie zu spät, lieber Wolfgang,
    und es ist noch Hasseröder da, auch ein Schierker Feuerstein. Und Rotsternschokolade ! Wieso sollte ich keine zwei Stück aus dem Kühlschrank holen? Lieber drei? Na, das mach ich doch glatt!!

    Im Übrigen- deiner Worte eingedenk- steht jetzt ein „Wegweiser“ zum yasniblog in meinem Exposé, ich habe sozusagen eine Fährte gelegt. Nicht das erste Mal übrigens!

    Lieber Max Armin, hast du es gehört? Geht vielleicht wirklich mit nem anderen Foto?

    Grüße an euch alle, die hier waren, hier sind und noch kommen werden ,denn der Abend ist noch lang.

    Aber- mal ehrlich, Wolfgang- so viele Kommentare hat bestimmt noch keine Thema hier aufweisen können!!!! ÜBER 50!!!!!

    Suuuper 🙂 🙂

    ~..und~.. für jetzt~..tschüss~

    **Regina**

  39. Talk Gast von Regina ist Wolfgang ein Mann vom Bau und dem möchte über etwas informieren. Wie ich 1970 NRW verlassen habe wurde mir zum Abschied ein Zinkbehälter überreicht, er besteht aus zwei teilen ich versuche in zu beschreiben a.) eine Baustelle der Bauhelfer hat ein Mörtelkübel auf der rechten Schulter am Boden steht ein großes Mörtelkübel, zwei Maurer ziehen eine Mauerstück hoch mit den kleinen Ziegelsteinen, im Hintergrund eine Art Burg und Bäume und Sträucher, b. zwei Halbkreise oben das ehrbare Bauhandwerk, unten der Maurer und in der Mitte die Maurerkelle. Alle Elemente sind aufgelegt. Mein lieber Wolfgang du wirst wissen was der Spruch das “ EHRBARE HANDWERK “ zu dieser Zeit bedeutet hat. Leider hat sich da einiges geändert, komm und erzähle wie du es aus heutiger Zeit siehst und erlebst 🙂

  40. Na ??? Alle die Woche geschafft ? Jemand schon da ?
    Hallo ? ! Die Türe steht auf. Heute Selbstbedienung ?
    Möchte noch Dir, lieber Max Armin auf die nette Handwerksfrage antworten. Aber erstmal setzen und durchpusten. 🙂

  41. Ja,

    Wolfgang, ich bin ja schon da!!!!Du hast richtig gelesen, heute ist Selbstbedienung, genau.

    Da du aber der einzige Gast bist, hebe ich die Selbstbedienung mal schnell auf.

    Getränk wie immer? Hier, lass es dir schmecken. Und erhole dich erst mal von der anstrengenden Woche!

    🙂

  42. Hallo und herzlichen Dank, liebe Regina. Da Max Armin noch paar Sätze von mir lesen möchte… diese gleich an ihn gerichtet.Lieber Max Armin, nun wirst Du von mir keine Hymne darauf erwarten, dass in so vielen Berufen mittlerweile die MEISTERpflicht weggefallen ist. Die Anzahl der Firmen in manchen Bau-Gewerken hat sich verdreifacht oder mehr; eine Art Trendsport ist doch auch, möglichst viele Menschen in die Selbständigkeit zu „drücken“. ABER: ich werde jetzt und hier mal eine Lanze für die vielen, vielen, vielen (kleinen und großen) Handwerker brechen, die da jeden Tag zeitig früh aufstehen (Bäcker und Schichtarbeiter auch), 12-14 Stunden-Tage haben (auch die vielen Pendler !) und abends noch herumtelefonieren dass es irgendwie weitergeht und sie zu ihrem Geld kommen ! Danke, dass es Euch ALLE (noch) gibt. Durchhalten & gesund bleiben. Das Handwerk ist und bleibt die Wirtschaftsmacht von nebenan ! Auch unsere Estriche, Asphalt und andere Böden kann man nicht „online“ verlegen. LG Wolfgang

  43. Hallo Regina, hallo Wolfgang,
    da habe ich Glück, Euch am Freitagabend hier zu treffen, was haltet Ihr von einem Gläschen Rotwein um das Wochenende ein zu läuten?
    Ich bin ja platt, wieviel Besucher Du schon in Deinem Café hattest liebe Regina, leider konnte ich nicht früher kommen.
    LG Hanne

  44. Liebe Regina,
    das mein Bild leer ist verstehe ich jetzt nicht, denn ich habe bei Gravatar.com mich angemeldet, den Link bestätigt und mein Foto steht auch zur Verfügung, warum das jetzt nicht funktioniert?
    LG Hanne

  45. Hallo ihr Lieben,

    betreffs Gravatar- bei Max Armin klappt es ebenfalls nicht.

    Aber ich freue mich, dass ihr da seid! Gerade war auch der Wolfgang hier. Der kommt bestimmt noch mal. Ich wünsche euch auf jeden Fall erst einmal einen schönen Abend!

    ~Regina~

  46. Da muss ich mich in der Runde noch mal zu Wort Melden, Hallo Hannelore, ist schon lange her mit Frankfurt, man sollte mal überlegen das Treffen alle 6 Monate zu machen, die Frauen machen doch viel für ihre Schönheit, muss doch miterleben.Könnten dann auch zweimal zum scharfen Thai gehen und nehmen den Wolfgang und seíne Mitarbeiterin die Elke mit.Regina die Frau für alle “ Fälle “ wird es schon richten.
    Ein schönes Wochenende wünscht euch der Max mit dem Armin im Beiboot, egal ob ihr groß oder klein.:-)

  47. Na das ist ja toll. Noch ein Glas bitte, liebe Regina. Nee. Habe eins schon gefunden; heute Selbstbedienung. Entschuldigung ! Hättet Ihr gedacht, heute genau 4 Monate vor Heiligabend,hier im nagelneuen Yasni-Cafe von Regina (?) zu sitzen und auf den 60.Kommentar in diesem blog anzustoßen ??? Liebe Hanne (ich darf ? – DANKE)prima, dass Du zu uns kommst.Musste JEMAND gar vor der Tür bleiben ? Ich hoffe nicht !!! Lass ihn/sie einfach herein. Oder ? 🙂

  48. Hallo, Wolfgang,

    nana, was soll denn das Fragezeichen;-) ?

    Wahnsinn, so etwas gabs hier noch nicht! 60 und mehr Kommentare! Hoch soll der Wolfgang leben, hoch sollen alle Kommentatoren leben.

    4 Monate vor Weihnachten, das ist ja ein Witz, jetzt an Weihnachten zu denken;-),

    Die Tür ist offen, und das Schild „Selbstbedienung“ ist längst verschwunden!!

    🙂

  49. Gratulation allen BETEILIGTEN !
    Ich habe noch eine kleinen , wohl eher ein Schlückchen, im Glas. Mache mich dann mal vom Acker. Viel erreicht. Neue Ideen. Bin Montag in Berlin – also frühestens im abendlichen Cafe, liebe Regina. Vorschlag: wir stimmen uns ab zu den nächsten / übernächsten Gästen. Florian bekommt den part der Übersetzung (falls nicht de./at./ch). Es wird Zeit los- / auszubrechen !!! WIR schaffen das. Allen ein wunderschönes Wochenende ! Stadtfest Chemnitz: bis Sonntagnacht !!! Kommt nach Chemnitz ! Gute Nacht wünscht Wolfgang

    PS: Ich zieh die Tür ran und erinnere dich an die 3 Rotsternstückchen !!! 🙂

  50. Weihnachten, lese ich da richtig, warum nicht ein Yasni Treffen auf einen Weihnachtsmarkt, in Leipzig, Erfurt, oder, ich werfe den Ball ins Cafe, wer ihn fängt ist für das Treffen zuständig. Meine liebste hat mitgelesen, sie nickt, sie will doch da “ Jemand “ wiedersehen. 🙂 🙂

  51. Howgh,
    der Häuptling Wolfgang hat gesprochen!
    Viel Spaß beim Stadtfest in Chemnitz und viel Erfolg in Berlin!

    Ich lasse mir die letzten Stückchen der Rotstern-Schokolade schmecken und schließe das Cafe´.
    Zumindest zu diesem Thema. 😉 Das nächste ist schon in Arbeit. Doch jetzt wird erst einmal pausiert.

    Machts gut- es war toll mit euch!
    ~Regina~

    PS: Zuspätkommende finden den Schlüssel wie immer gut versteckt ,-) unter dem Abtreter!

  52. Hallo Ihr Lieben alle!

    Bin ich zu spät?
    Erst heute lande ich hier, habe den Beginn gelesen – so zwischendurch – und merke: Es menschelt ganz gehörig!!!!

    Jetzt mache ich mich auf die Suche nach dem Schlüssel unter’m Abtreter 😉

    Eine innige Umarmung,
    Lena

  53. Hallo Ihr Lieben,
    ich glaub es nicht, es hat geklappt mit dem Foto, dann lag es doch daran, dass das Netz etwas Zeit brauchte.
    Jetzt habe ich gedacht hier im Café jemanden zu treffen, aber Ihr haltet sicher Euren Mittagsschlaf und Regina ackert im Garten.
    Lieber Wolfgang mit dem Fragezeichen kann ich Regina nur zustimmen.
    Lieber Armin, welch eine gute Idee, ein Treffen alle 6 Monate, klar und den Wolfgang nehmen wir diesmal mit zum Thai und Ausreden lassen wir nicht gelten.
    Den Ball im Café greife ich jetzt mal auf, Weihnachtsmarkt in Leipzig, welch eine super Idee.
    So, ich habe auch noch einiges auf dem Zettel und schaue heute abend noch mal vorbei.
    Liebe Grüße, Hanne

  54. Liebe Lena, liebe Hanne,
    tja, da muss ich wohl doch das Café noch einmal öffnen.
    Ich hatte das Gefühl, Wolfgang wollte das Thema mit „Howgh“ abschließen.

    Doch es ist ja noch einiges zu sagen. Lieber Max Armin: Weihnachtsmarkt als Yasnitreffen- warum nicht, Hauptsache , ich muss nicht als Weihnachtsmann/frau auftreten;-)))

    Liebe Lena, schön, dass du auch mal zu uns gekommen bist. Wie du schreibst, so ist es: HIER menschelt es gewaltig. So soll es auch bleiben. Ich als Gastautor im Yasniblog fühle mich da mit verantwortlich.Und gerade in dieser Kolumne hats wunderbar funktioniert!

    Liebe Hanne, kannst du hellsehen? Ich war wirklich im Garten und habe die Hecken verschnitten.Es hat geregnet und alles was fast vertrocknet war, lebt wieder auf! Ich auch ;-), hatte dein Buch mit!

    Unser Yasni-Smalltalk- Café wird nach diesem Thema eine winzige Pause machen, in der ich mit XXX 😉 das nächste Thema vorbereite.

    Bis bald grüßt euch
    ~~Regina~~

    PS: Ein extra Dankeschön fürs fleißige Kommentieren steht auch in meinem Exposé.
    ,

  55. Hallo Ihr Lieben, eigentlich wollte ich auf einen Klönschnack im Café vorbei schauen, aber mein Mann hatte die Idee heute mal zum Griechen zu gehen und jetzt habe ich dort nicht nur meine Rotwein genossen, sondern auch Ouzo und verabschiede mich gleich wieder. Bis morgen, Hanne

  56. Guten Sonntag-Morgen ins verwaiste Cafe 😉 … wie Hanne ging’s mir auch, nur wir sind nach einem Garteneinsatz bei Nachbar’s in der Laube „hängengeblieben“ bei Thüringer Bratwurst, Salat, Bierchen, selbstgemachtem Himbeerlikör, hmmmm, super-lecker und um 3.00 Uhr haben wir dann entschieden, dass wir erst mal eine Runde schlafen 😉 Einen schönen Sonntag allen, die noch mal reinschauen auf ein Tässchen Kaffee, das ich mir auch noch gönne, bevor ich den Schlüssel wieder „verstecke“ 😉 * Elfi *

  57. @ an Hanne und Elfi:

    Ihr beiden Lieben, der Wolfgang hatte mit mir im Einvernehmen das Thema und Café geschlossen- siehe weiter oben- deshalb kommentierte ich eure Postings nicht.
    Ich danke euch aber trotzdem sehr herzlich!

    @an alle, die zufällig hier noch einmal reinschauen:

    Wie schon andernorts bekannt gegeben, kommt die fünfte Kolumne bald, irgendwann in der nächsten Woche. Es geht diesmal und auch in der Ausgabe 6 nicht um Geschäft, nicht um Beruf, nein, es geht lediglich um die Hobbys zweier Yasnianer.

    Lasst euch überraschen!!

    Herzlichst grüßt ~~Regina~~

Kommentare sind geschlossen.