Die zufällige Prominente

. . . 44 Followers auf Twitter waren’s nach eigenen Angaben von tontaube vor Winnenden, als sie die erste Info über den Amoklauf microbloggte. Stand heute sind’s ca. 650 ‚Followers‘, die nach neuen Kurznachrichten von tontaube gieren ?

„Mal schauen wie interessiert die Medien sind, wenn ich ab morgen wieder über Pfannkuchen twittere…“

Zwitscherte sie dann am 11. März nachmittags.

Prominent. Warum ? Sie schrieb authentisch, was um sie herum geschah. Und traf damit einen Nerv. Zufall.

Cut.

Newsletter von ecademy Deutschland an ca. 4.700 Mitglieder verschickt. Themen u.a. Twitter, Klaus Eck, yasni und Facebook. Mit einigen Threads untermauert, auf die kommentiert werden konnte. Das Ganze auch auf meinem eigenen Account arow gezwitschert.

Volltreffer. Nach Monaten des ‚Vor-sich-hin-plätscherns‚ ruckartige Aktivität und Kommentierung. Auch von Steffen Rühl, der mich immer wiedow mit seinen exzellenten Statistiken und Zahlen beeindruckt.

Da hatter natürlich vorab auch schon die beiden yasni-Twitter-Accounts veröffentlicht, von deren Existenz ich zuvor noch keine Ahnung hatte.

Waren meine Aktionen Zufall ? Jain.

Nein, weil ich weiss, dass Veröffentlichungen mit Content Traffic und letztlich Geschäft bringen.

Ja, weil ich’s nicht systematisch geplant mache und die Texte nach wie vor ‚fliessen‘. Wenn das nicht so wäre, könnten Sie u.U. die Uhr danach stellen, wann jeweils wo mein nächster Beitrag erscheint.

Und dann heute Morgen yasni auf Twitter… Donnerwitter!? . . . Da konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Der Virus.

Ach ja, eigentlich geht’s ja hier um’s Ego-Marketing . . . ja, das können Sie mit Twitter. Und den Grad der Popularität können Sie an der Anzahl der Followers sehen, die sich über jedes Gezwitscher von Ihnen freuen.

Und Sie können damit natürlich auch Geschäfte generieren und Ihre Ziele erreichen. So wie der hier mit seinen derzeit . . . 434,995 . . . Followern, der am 20. Januar sein letztes Gezwitscher abgesetzt hat.

Wenn Sie jetzt selbst Lust bekommen haben, fröhlich loszuzwitschern . . . ein Tipp, tun Sie’s nicht, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie nicht möglicherweise schon einen zuviel gezwitschert haben.

Der Grad zwischen Tweet und Twit ist sehr schmal.

Dieser Beitrag von ergo-wiedow wurde kurz nach Erscheinen auf arow gezwitschert . . . hehehe . . .

2 thoughts on “Die zufällige Prominente”

  1. Jaja … GeTwitter. Ich bin ja kein Fan davon, wie ich schon bei Ihnen schrieb und die 27.000 dt. User (vermutlich zu 95% Journalisten und Blogger) reißen mich auch nicht vom Hocker – obwohl da natürlich noch die 4 Mio. aus dem Ausland dazu kommen (der Hype aktuell erinnerst mich stark an dieses Second Life – kennt das noch jemand?).

    Ich bin aber auch kein SMS-Freund (und das IST erfolgreich) und hasse es, auf SMS antworten zu müssen. Dauert viel länger als telefonieren.

    Achja – und wann ich wo wofür bin und was tue … geht schon gleich gar Niemanden was an.

    Aber meine persönliche Meinung tut ja nix zur Sache – und deshalb findet die yasni-Suche Twitter-Accounts zu Namen und Gezwitscher ÜBER Namen (via Summize) schon seit über 1 Jahr.

    Und natürlich ist mir via yasni Ihr Gezwitschere zu meinem Namen am 11. März sofort aufgefallen …

  2. @ Ich bin aber auch kein SMS-Freund

    Haben Sie schon mal eine verschickt ?

    @ Und natürlich ist mir via yasni Ihr Gezwitschere zu meinem Namen am 11. März sofort aufgefallen …

    Jetz‘ sagen Sie aba bloss nich‘, dass Sie ‚wie elektrisiert‘ waren . . . hehehe . . . oooeps . . . *schmunzelgrins* . . .

Kommentare sind geschlossen.