Yasni antwortet auf die Philosophie von Facebook

Privatsphäre wird eines der wichtigsten Themen der nächsten Jahre.

Wer hat die letzten Kommentare zum Thema Privatsphäre von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gelesen? Interessante und mutige Äußerungen – welchen wir von Yasni widersprechen müssen!

Zugegeben, das vergangene Jahrzehnt hat nicht nur unsere Sprache (“chatten”, “bloggen”, “twittern”) verändert, sondern auch die Art wie wir kommunizieren. Der Mensch präsentiert sich zunehmend im Internet und wird öffentlich. Unserer Meinung nach ist Online Reputation Management, die Darstellung der eigenen Person und der eigenen Fähigkeiten im Netz, daher eines der vorherrschenden Themen des neuen Jahres.

Mindestens jeder zweite Internet-Nutzer veröffentlicht im Internet seine Meinung oder verfügt über ein Profil in einem Social-Network. „Verfügen“ ist dabei der entscheidende Punkt. Denn entgegen der jüngsten Aussagen Mark Zuckerbergs, sehen wir in der Trennung von digitaler Darstellung und Privatsphäre eines der zentralen Themen der kommenden Jahre. Im Internet haben sich vielfältige Interessensgruppen als Teil-Öffentlichkeiten gebildet, mit denen man sein Leben teilt. Das bedeutet aber nicht, dass gleichzeitig auf die eigentliche Privatsphäre verzichtet wird. Die Definition von öffentlich und privat ist lediglich im Wandel begriffen und wird unserer Meinung nach auch individuell gelebt und erlebt.

Hier ein Kommentar unseres Geschäftsführers Steffen Rühl zu dem Thema Privatsphäre im Internet:

“Der Wandel vom Informationsmedium zum lebendigen Kommunikationsmittel ging so schnell, dass Viele einfach überfordert sind und als Privatsphäre weiterhin klar definierte einheitliche Daten ansehen. Privatsphäre lässt sich im Internet viel differenzierter und individueller abgrenzen und das muss eben noch gelernt werden.“

Als Antwort bietet Yasni die Möglichkeit, schnell und einfach personenbezogene Suchergebnisse aus dem World Wide Web selbst zu überprüfen und so die eigene Reputation aktiv zu kontrollieren und zu managen. Mit Yasni Premium haben unsere Nutzer zusätzliche Funktionen, um noch flexibler informiert zu bleiben und als Top-Person zu bestimmten Suchbegriffen noch mehr aufzufallen und dadurch mit Ihren jeweiligen Fähigkeiten oder Angeboten noch besser gefunden zu werden.

Technorati-Tags: ,,

9 thoughts on “Yasni antwortet auf die Philosophie von Facebook”

  1. Dem (letzten Abschnitt )kann ich nur beipflichten. Inwieweit man seine Daten „zur gefälligen An-und Einsicht“ freigibt, ist bei yasni jedem selbst überlassen. Mehr noch, yasni bietet die entsprechenden leicht zu bedienenden Möglichkeiten dazu.

    Herzl. Grüße

    1. Naja, Gerade Hier bei Yasni ist mir folgendes aufgefallen:
      Es ist sehr praktisch seine Web Inhalte zu pushen. Allerdings gehen sehr viele Yasni Mitglieder wohl davon aus, wenn Sie durch Yasni ermittelte Webinhalte, auf Ihren Profilseiten löschen, im Glauben sind, diese wären auch bei google und Co gelöscht!
      Das ist jedoch nicht so!

  2. Wir sollten wirklich versuchen, soweit es an uns liegt, unsere Privatsphäre schützen. Sonst sind wir bald in einer Welt, wie George Orwell sie in seinem Roman 1984 beschrieben hat. Mancher wird wahrscheinlich später über seine Offenherzigkeit anders denken. Aber dann ist es zu spät.

    Ich wurde zu Facebook eingeladen. War ganz kurz dabei, bin aber gleich wieder ausgestiegen. Kann es sein, dass von dort unsere Adressbücher durchgescannt werden, um alle Bekannten einzuladen? Das fände ich nicht in Ordnung. Aber selbst wenn nicht, schon diesen Eindruck zu erwecken, finde ich verunsichernd.
    Auch das Geburtsdatum wollte Facebook im Vorwege wissen. Ich habe es notgedrungen eingegeben mit der Maßgabe, dass es unsichtbar bliebe. Dieses wurde dann, ich habe es sofort überprüft, allen Freunden offengelegt. Wo ist denn da die Grenze?

    Viele Grüße

    1. Hallo, Moni Ka,

      Soviel Zurückhaltung im Internet bei gleichzeitiger Meinungsäusserung macht Sie nur verdächtig . . . hehehe . . .

      Am Ende interessiert sich noch der BND für Sie. Deshalb kann ich auch dem Ansatz von Hasan Elahi soviel abgewinnen . . .

      http://www.trackingtransience.net/

      Und meine eigenen Profile überall im Internet geben mir Recht . . . keiner interessiert sich wirklich mehr für mich . . . hehehe . . . ooooeps . . . *schmunzelgrins* . . .

      Da gab’s doch mal ’nen Hit . . . Kein Schwein ruft mich an . . .

Kommentare sind geschlossen.