Facebook, ein Namensvetter und die Folgen

Eine wirklich lustige Geschichte, die uns hier aus den USA erreicht. Extrem spektakuläre Headline:

Facebook-Konto von Mark Zuckerberg gesperrt!

Was ist hier passiert? Hatten hier die Cameron Winklevoss und Tyler Winklevoss.

Wie gesagt, lustige Geschichte:

Es gibt in den USA einen Insolvenzanwalt mit dem Namen Mark S. Zuckerberg. Und der hätte ganz gerne auch ein Profil auf Facebook. Das fand der Support von Facebook aber nicht so gut und hat das Profil kurzerhand gelöscht. Konnte ja nur ein Fake sein. War aber nicht so. Der arme Rechtsanwalt heißt nun mal wirklich so. Mit diesem Namen hat es man es ohnehin nicht leicht, zum eigenen Namen mit dem eigenen Angebot (Rechtsanwalt und nicht Facebook-Gründer!) präsent zu sein.

Facebook macht keinen Spaß, wenn man Mark Zuckerberg heißt

Und dann wird auch noch das Facebook-Profil gelöscht!

Dabei hatte er sich bei seiner ersten Anmeldung auf Facebook schon mit einer Geburtsurkunde, Führerschein und seiner Anwaltszulassung anmelden müssen! Nix da, einfach nur die E-Mailadresse eingeben. Tja, einem anderen Facebook-Mitarbeiter aus dem Support wurde es dann wohl zu bunt und hat kurzerhand mal auf das Knöpfchen gedrückt. Und auf einmal gab es nur noch einen Mark Zuckerberg…

Und was macht der arme Anwalt? Natürlich Werbung!

„Ich bin Mark Zuckerberg”, verkündet er auf seiner Website iammarkzuckerberg.com:

„Wenn Sie 2004 bei Google nach dem Namen Mark Zuckerberg gesucht hätten, hätten Sie mich gefunden, und niemanden sonst”, schreibt er. Aber dann kam dieses Facebook-Ding um die Ecke…

Mittlerweile hat Facebook sein Profil wieder freigeschaltet! Durchatmen…

5 thoughts on “Facebook, ein Namensvetter und die Folgen”

  1. …wie heißt es doch so schön…gute Werbung ist nur gute Werbung, schlechte Werbung ist seeehr gute Werbung ;-)))

  2. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte!…sehr einfacher, aber intelligenter Schachzug von dem Rechtsanwalt!

  3. Haha. Er hat es sehr gut gemacht mit seinem Namen noch die ein oder anderen Besucher auf seite Seite zu bekommen.

    Eine sehr gute Werbung für wenig Geld.

Kommentare sind geschlossen.