Aus alt mach neu: Alte Spieleklassiker neu erleben

Wenn Opa behauptet, dass früher alles besser war, könnte ein Funken Wahrheit dahinter stecken. Schaut man aktuell auf den Trend im Bereich der Computer- und Videospiele, sind Retro-Titel angesagter denn je. Nicht nur altbekannte Klassiker wie Tetris und Pac Man scheinen bei der jüngsten Generation gut anzukommen, auch neue Spiele werden gerne im Retro-Design produziert. Simple Töne und eine einfache Mechanik erfreuen Kinder, obwohl AAA-Games mit orchestralen Spielesoundtracks in Surround-Sound zu begeistern versuchen.

Warum Retro-Games wieder angesagt sind

Computer- und Videospiele sind ein kleiner jedoch immer bedeutender Teil der menschlichen Kulturlandschaft. Andere Aspekte wie Lifestyle, Mode und Medien formen gemeinsam aktuelle Trends. Die Industrie hat den Retro-Trend längst erkannt, weswegen die großen Modehersteller Pac Man und Co. auf T-Shirts abbilden und Hornbrillen plötzlich wieder im Ladengeschäft des Optikers auftauchen. Zugegeben, bei diesen Dingen ist ein fader Beigeschmack von Oberflächlichkeit gegeben. Doch Retro ist nicht mehr nur ein Trend, längst hat es sich zu einer eigenen Kategorie entwickelt: Man findet ihn im Film, in der Presse, sogar in der Kunst.

Wie Retro-Spiele alte und neue Gefühle wecken


„Pong“ war das erste kommerzielle Videospiel, welches 1972 das Licht der der Welt erblickte. Nach einer Automatenversion folgte kurze Zeit später eine Heimversion, die Familien in den eigenen vier Wänden begeistert spielen konnten. Nach einem Rechtsstreit bezüglich der Erfindung des Videospiels und der damit verbundenen Lizenzen in den frühen 1970er Jahren folgte 1978 ein weiterer Meilenstein – „Space Invaders“. Die Legende besagt, dass die Japaner Space-Invader-Automaten landesweit aufstellten. Der Erfolg soll so groß gesagt sein, dass dem Land der aufgehenden Sonne die 100-Yen-Münzen ausgingen. Auch wenn diese Geschichte eher eine schöne Legende ist, muss man sie nicht zwingend infrage stellen. Fakt ist nämlich, das Space Invaders ein weltweiter Erfolg war – unter anderem aus dem Grund, weil es eines der ersten Videospiele in Farbe war.

Zwei Jahre später folgte „Puck Man“ in Japan. Der berühmte gelbe Ball wurde für den westlichen Markt in Pac Man umgetauft, da man das „P“ in „Puck“ leicht mit einem „F“ austauschen konnte, sehr zur Belustigung pubertierender Jugendliche. Pac Man entwickelte sich zum Popstar der Videospiele: Es gab Frühstücksflocken, Modeartikel sowie eine eigene TV-Sendung. Das Videospiel wurde nicht nur aufgrund des Spielhelden berühmt, auch die Geister Inky, Pinky, Blinky und Clyde waren bei den Kids beliebt. Später folgte der Nintendo-Klassiker „Donkey Kong“, dessen großer Fan der Rap-Star Eminem ist. Eminem bewegte sich einst in der Nähe der Top 30-Highscores. Vier Jahre später folgte ein weiter Kult-Hit, „Tetris“ von Alexei Paschitnow, sowie im Jahr 1986 „Arkanoid“ von dem Designer Akira Fujita und Publiher Taito.

Genauso alt wie diese Spiele sind auch ihre Lizenzen. Die Spielindustrie hat längst erkannt, dass nicht nur die heutigen Erwachsenen Retro-Spiele neu erleben möchten, sondern auch ihre Kinder und Enkelkinder. Spieleportale wie kostenlosspielen.net bieten die oben genannten Retro-Games und viele weitere kostenlos an. Erwachsene können ihre geliebten Retro-Spiele neu erleben und sich wieder einmal wie ein Kind fühlen oder den eigenen Kindern zeigen, welche Spiele früher beliebt waren.

Eltern müssen Kinder vor unpassenden Online-Games schützen

Während man die Retro-Spiele vor 30 Jahren über 3,5-Zoll-Disketten oder andere Gerätschaften startete, sind die heutigen Games direkt online im Browser spielbar. Eltern haben somit keine direkte Kontrolle über das, was ihre Kinder spielen. Es ist somit die Aufgabe der Eltern, die Kinder im Netz zu schützen. Zwar sind viele Spieleklassiker eher harmloser Natur, es gibt aber auch Retro-Games, die nicht für den Nachwuchs geeignet ist, dazu gehört zum Beispiel das Spiel „Doom“. Der 1993 von id Software veröffentlichte Ego-Shooter gilt aufgrund seiner 3D-Grafik und seinem Erfolg als Meilenstein der Computerspiele. In Deutschland stand das Spiel zeitweise auf der Liste jugendgefährdender Medien bei der BPjs. 2011 wurde der Ego-Shooter von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften gestrichen (PDF: 80 KB).

3 Gedanken zu „Aus alt mach neu: Alte Spieleklassiker neu erleben“

  1. Die alten arcade Spiele wie Pacman, Solitär, Sonic, Tetris, Snake werde immer Klassiker in der Spielgenre bleiben und die neuen Spielmacher inspirieren.

  2. So überraschend ist es doch gar nicht. Es ist schon in anderen Bereichen immer so gewesen. Schaut man sich die Modebranche an, so kommen kaum neue, innovative Ideen dabei raus, sondern mal werden die 80er wiederbelebt, mal sind es Elemente aus den 60er…Die Ideen der alten Spiele sind ja auch gut & man kann sie mit der neuen Technik viel besser umsetzen 🙂

Kommentare sind geschlossen.