Muss die UNO eingeschaltet werden?

Is‘ denn yasni schon ein Staat für sich ? Nein. kein Staat aber stattlich. Im Wuchs. Is‘ sogar neulich über sich und vor allem Andere hinausgewachsen . . .

. . . Als es dank Superdünger den einen oder die andere mit deren ureigenster Webseite von der Topposition auf Google verdrängt hat, woraufhin derjenige – seines Zeichens angeblich SEO . . . hehehe . . . – flugs zum Anwalt lief und sich darüber beschwerte.

I mean . . . SEO . . . und kann seine eigenen Seiten und Services nicht einmal top positionieren . . . wo kommen wir da hin . . .

Also . . . ich mach‘ mich dann mal auf, die Gelben Seiten mit ihren Telefonnummern abzumahnen und alle, die sich trauen, sich in Google vor mich zu setzen.

Spass beiseite . . . solche Stories tragen eigentlich nur zu einem bei . . . das Renommee von yasni zu stärken.

Und im Übrigen . . . meine erste Internetagentur, die mir die erste Seite seinerzeit erstellt hat . . . hatte selbst jahrelang eine Seite als Baustelle.

Und wen’s interessiert . . . einer, der’s mit dem Internet aus meiner Sicht richtig gut versteht . . . is‘ Konrad Fischer.

Aber zurück zu den Rechten der yasnis. Was is‘ erlaubt und was is‘ verboten ? Verboten is‘ eigentlich nix was verboten is‘, aber es interessiert keinen, solange keiner auf das Verbot pocht. Und da bin ich doch glatt hinten über gefallen, als mich dieser Tage wiedowmal anonym folgende Nachricht erreichte, die offensichtlich zwischen yasnis ausgetauscht wurde . . . festhalten . . .

  • Sie haben nicht das geringste Recht,mein Profil und die profile meiner Freunde zu besuchen.Sie sind auf meinem Profil nicht willkommen!Ich werde sowieso bald von hier verschwinden,denn in den xxx und xxx Communities werde ich mit viel Sympathie und Respekt behandelt!Ich möchte Sie und ihre Freunde hier nicht mehr auf meiner Besucher-Liste sehen!!

Da fragt sich der neutrale Betrachter . . . (Hier bitte Ihre Frage unten als Kommentar anhängen – mir blieb die Spucke weg !)

Jedenfalls . . . müssen yasnis, die Profile anderer besuchen, nun mit Tretminen oder Woodoo Verhexung rechnen ?

Wird yasni dazu verpflichtet werden, neugierigen yasnis schusssichere Westen stundenweise tageweise auszuleihen ?

Wird sich die Supermacht USA einschalten und zusammen mit den Verbündeten aus England Schutzkonvois für yasnis bereithalten ?

Wie werden die Grünen und Die Linke im Bundestag über die Entsendung der GSG 9 für schutzbedürftige yasnis abstimmen ?

Fragen über Fragen . . .

Nach einer ersten Verlautbarung ist zumindest der UNO Weltsicherheitsrat . . . erm . . . ratlos. Die wussten gar nicht, von was ich sprach . . . und legten den Telefonhörer auf . . . grumble . . .

Schönes Wochenende,

Das war mal wiedow ein Beitrag für’s yasni Sommerloch aus der Reihe . . .

ergo wiedow

ergo wiedow – Beiträge, die die Welt nicht braucht

P.s.: Wo geht’s denn dieses Jahr in Urlaub bei Ihnen hin ? Wussten Sie schon, dass man das italienische ROMA unter Kennern auch AMOR schreibt ? Im Sinne von . . . Roma mi amor . . . hehehe . . .

5 thoughts on “Muss die UNO eingeschaltet werden?”

  1. Jeder hat das Recht auf eine begrenzte Autonomie zu bestehen. Dies kann natürlich soweit gehen, auf einer yasni Seite die Besucher als unerwünschte Personen zu deklarieren. Im Klartext: Closed area! Visit forbidden!

    Die Frage lautet: Weshalb unterhalten solche Leute eigentlich noch ein yasni Profil?

    Die Antwort: Wissen sie selber nicht!

    Interessant ist doch viel mehr, da gibt es Leute die haben sich einen Filmtitel zum Namen erwählt, wohnen in Orten die nicht existieren und verpreisen ihre Glücksbotschaft im negativen Sinne.

    Ich habe mir erlaubt eine Freundin von mir, die rein zufällig Maharani in diesem Land ist diesbezüglich anzufragen.

    In der Folge hat sich die Angelegenheit extrem verschärft, die Diplomaten haben eine scharfe Protestnote eingereicht.

    Ein Sonderbotschafter wurde eingesetzt um eine Eskalation im Sommerloch zu vermeiden.

    Ein Mitarbeiter des britischen Geheimdienstes, meist bestens informiert meint dazu nur: Das Commonwealth of Nations lasse sich dies nicht bieten.

    Ein Sonderermittler aus Rom meint dagegen: „Ich weiß nicht wo das Problem liegt. Wie es aussieht erledigt sich die Angelegenheit doch von selbst.“

  2. @“KH“ (Kommentare wurden gelöscht)

    Jep, Ihre Beiträge wurden gelöscht.

    Herr H*******, wir haben mittlerweile mehrere Ihrer E-Mails freundlich beantwortet. Dass das Resultat nicht Ihrem Wunsch entspricht, ist Ihre Sache, aber wir können Ihnen da leider nicht mehr weiterhelfen.

    Daher, wenn Sie nun unseren Blog nutzen möchten, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen, mit Themen…

    1. die nichts mit dem Artikel zu tun haben,
    2. bei denen Sie sich mit 2 Buchstaben (KH) und generischer E-Mail-Adresse (fast) „anonymisieren“, 3. Sachverhalte benennen bzw. vielmehr nur „auszugsweise“ wiedergeben um falsche Schlussfolgerungen auszulösen – bewusst oder unbewusst – …

    … dann reden wir nicht von Zensur, sondern Spam-Filter. Dazu stehen wir auch ganz klar.

    Trotzdem Danke für Ihre Kommentare. Haben wir zur Kenntnis genommen, können Ihnen aber dennoch nicht weiterhelfen.

  3. Erneut zu beobachten.

    Virtuelle Auswanderungwelle bei Yasni innerhalb der V..Listen..

    Ob es diesmal mit den Bundestagswahlen oder nur mit einem neuen Rückfall aus „Zwängen“ zu tun hat?*;-)

Kommentare sind geschlossen.