Handbuch für Daten-Paranoiker

Daten und Informationen, die erst mal den Weg ins öffentliche Netz gefunden haben, sind nur sehr schwer wieder zu löschen. Der Umgang mit eigenen Inhalten im Netz will also gelernt sein. Wenn man sich an ein paar einfache Regeln hält, sollte man aber den bösen und an jeder Ecke im Netz lauernden Datendieben entkommen können. Und dann ist das Leben in der digitalen Welt auch gar nicht mehr so gefährlich und Paranoia ist unangebracht.

Gerade in Deutschland wird manchmal beim Thema Datenschutz recht sensibel reagiert. Wobei es vermutlich wirklich so wäre, dass wenn wir darauf warten würden, dass die Datenschutzbehörden das Internet launchen, wir noch heute auf selbiges warten würden. Und Surfen soll ja Spaß machen, Vernetzung macht Spaß und Kommunikation auch. Und bequem von der eigenen Couch aus im Netz einkaufen auch. Wenn man sich an ein paar einfache Regeln und Basics hält:

  • Virenscanner nutzen
  • Sichere Passwörter nutzen
  • Keine intime Daten im Netz veröffentlichen
  • Regelmäßiges Monitoring der eigenen Spuren im Netz
  • Dubiose Webseiten meiden
  • Verdächtige Mails nicht öffnen

image

Und wer es wirklich ganz, ganz sicher im Netz haben will, der sollte sich unbedingt das Handbuch für Daten-Paranoiker genauer anschauen. Sehr lustige und (zum Teil auch) leicht umsetzbare Tipps. Hier ein kleiner Auszug:

  • Surfen Sie auf Webseiten, die Sie persönlich gar nicht interessieren
  • Surfen Sie bevorzugt auf PCs, die gar nicht ihnen gehören
  • Schaffen Sie das WLAN ab
  • Zahlen Sie nur mit Bargeld
  • Nutzen Sie zum Telefonieren öffentliche Telefonapparate

Lest euch den Artikel auf netzwelt.de unbedingt durch, wirklich sehr unterhaltsam. Aber vielleicht dann doch nicht alles wortwörtlich nachmachen.

Zwinkerndes Smiley

(Screenshot: netzwelt.de)

3 thoughts on “Handbuch für Daten-Paranoiker”

  1. Lieber Florian, danke für den Artikel,
    mußte zuweilen schmunzeln…tja alles hat zwei Seiten.
    Beim „Surfen“ wirds zuweilen stürmisch wie in der Nordsee 😉 trotzdem macht es Spass.
    Im Strassenverkehr bewege ich mich auch um-und vor-sichtig damit ich nicht unter die Räder komme. 😉 Wenn ich das alles auch im Netz beherzige klappt´s auch in Communitys.
    Alle Netz-Neurotiker können aufatmen!
    Schließlich und letztendlich kann man ja den Stecker ziehen.
    Yasni ist cool!

Kommentare sind geschlossen.