Facebook in Deutschland weniger verbreitet als gedacht

Eine aktuelle Facebook-Studie des Think-Tank Diplomatic Council zeigt, dass in Deutschland anscheinend kein besonderer Wert auf Facebook gelegt wird. Zumindest, wenn man die Anzahl der Internetanschlüsse als Grundlage der Berechnung nimmt. Im Verhältnis zu den Internetanschlüssen gibt es nämlich kaum ein Land, in dem es weniger Facebook-Mitglieder gibt als in Deutschland. Nur 38% der deutschen Internetnutzer besitzen auch einen Facebook-Account. Darunter liegt nur noch Russland mit 12%, da dort Facebook ohnehin eine untergeordnete Rolle spielt und die eigenen regionalen Angebote dominieren.

Erstaunlicherweise liegen wir auf yasni.de mit 39% angezeigten Facebook-Profilen bei Personensuchen erstaunlich exakt an den oben genannten 38%. Für Deutschland oder auch Länder wie Frankreich, Spanien, Österreich oder Schweiz können wir somit die Ergebnisse der Studie durchaus bestätigen.

Hier eine Übersicht mit den Werten zur Facebook-Penetration aus der Studie im Vergleich mit den auf der jeweiligen Yasni-Domain angezeigten Facebook-Profilen:

yasni_facebook penetration

Anders als in Deutschland sieht es dagegen offensichtlich in den USA aus. Dort haben laut der Studie 71% der Personen mit Internetanschluss auch einen Facebook-Account, wir kommen auf yasni.com aber nur auf 56% angezeigte Facebook-Profile. In Brasilien sind es bei 83% Facebook-Penetration sogar nur 48% angezeigte Facebook-Profile. Also jeweils deutlich weniger, als in der Studie angegeben.

Ursache?

Wird bei Yasni mehr nach Personen ohne(!) Facebook-Profil gesucht? Oder weil es eigentlich doch deutlich weniger Facebook-Accounts gibt in den USA und Brasilien?

Und woran liegt es, dass nur ein gutes Drittel aller Internetnutzer in Deutschland auf Facebook unterwegs sind? Ist dafür die in Deutschland besonders heftig geführte Debatte rund um Datenschutz und Privatsphäre ursächlich? Oder die Trennung des persönlichen Netzwerkes nach privaten und beruflichen Kontakte, welches in Deutschland besonders stark ausgeprägt ist?

3 thoughts on “Facebook in Deutschland weniger verbreitet als gedacht”

  1. Gute Frage, Florian Schütz 😉 Ein Drittel der Internetnutzer nur bei Facebook? Das klingt erstaunlich wenig und scheint mir eigentlich gar nicht so. Aber andererseits sind es im Moment wohl auch die nervigen geteilten Bildchen und Sprüche, die mich zum Beispiel abhalten, lange bei FB zu verweilen. Und dabei gibt es dort eine ganze Reihe interessante Kontakte wie Regina Sehnert, Carla Berling, Christiane Rühmann, Rolf Waeber, Erwin Schmiedel u.v.m., deren Beiträge ich sehr gern kommentiere und verfolge. Leider gehen die zwischen den vielen geteilten Bildchen unter und es macht Mühe sie zeitnah zu verfolgen. Und jetzt hab ich sogar die Meldung zum neuen Papst verpaßt, also doch wieder zu FB wechseln – lach.
    Ich wünsche einen angenehmen Abend
    Herzlichst – Marina

  2. Bei mir haut das eigentlich so hin mit der Verteilung bei Facebook. Sicher, ich hab viele Freunde, die auch bei Facebook sind. Aber wenn ich wirklich alle mal durchgehe, sind es doch erstaunlich viele, die nicht bei Facebook sind. Und die Statistik ist ja auch leicht belegbar. Es ist bekannt, wieviele Internetnutzer es in Deutschland gibt und man weiss, wieviele Facebook-Nutzer es in Deutschland gibt.

Kommentare sind geschlossen.