Der schmale Grat zwischen Vip und Spammer

Was ist der Unterschied zwischen Kontaktfreude und Networking auf der Einen und SPAM auf der anderen Seite?

Sie wissen es? Herzlichen Glückwunsch!

Wir nämlich nicht.

Natürlich sind die Extreme klar: wer gleichlautende Nachrichten ungefragt an Tausende andere möglichst noch anonym sendet, um ein völlig unpassendes Produkt zu verkaufen und das auch noch ständig wiederholt ist ein Spammer.

Und wer alle 3 Wochen mal 2 Bekannte hinzufügt, die er schon seit 10 Jahren kennt, ist keiner. Wobei laut Wikipedia (zumindest im Einleitungssatz) jegliche unverlangt übersandte Nachricht und jegliche Nachricht mit werbendem Inhalt SPAM ist: Definition.

Super! Dann sind wohl ausnahmslos alle Menschen Spammer! (wer nie jemanden ungefragt anspricht oder nie jemandem etwas verkaufen will – und sei es sich selbst – melde sich bitte)

Aber mal ehrlich: wenn jemand Menschen mit ähnlichen Interessen, aus demselben Wohnort oder in demselben Alter anspricht, weil er sie interessant findet – ist das Spam oder passiert das nicht auch täglich tausendfach im „real life“ und der eine mag es, der andere nicht (warum meldet man sich denn in Netzwerken an, geht in die Disco oder fährt in den Club-Urlaub?).

Mein persönlicher Extremfall: auf der Expo2000 wurden meine Frau und ich von einem wildfremden (aber seriösen) Mann beim Mittagessen auf unsere Augenfarbe angesprochen (wir hatten damals gefärbte Kontaktlinsen). War strange aber ok und eigentlich lustig. Und die ungefragte Ansprache auf Festen (wohlgemerkt durch andere – ich bin eher introvertiert) hat mir so manche dauerhafte Freundschaft beschert. Die ungefragte Ansprache meiner Person durch eine Ex-Freundin in der Disco hat sich dagegen im Nachhinein als unglaublich großer Fehler erwiesen …

Und ist die Ansprache von Personen, die aus ihrem Profil heraus vermutlich ein bestimmtes Produkt gebrauchen könnten SPAM oder der Sinn von Business-Netzwerken (wozu wohl sind 6 Mio. Menschen Mitglied bei XING oder fahren auf Kongresse mit „anschließendem Networking“)?

Wir haben in den letzten Wochen versucht, zumindest die klare und extreme Form des SPAMs zu erschweren, da einige wenige schwarze Schafe zu vielen Beschwerden anderer Nutzer geführt hatten:

  • Es können nur noch eine gewisse Anzahl von Bekannten pro Tag, Woche und Monat hinzugefügt werden (das betrifft nur bereits angemeldete User – natürlich können Sie weiterhin Ihre Bekannten per email via Einladungsfunktion einladen)
  • Bekannte die man ablehnt können einen nicht nochmal hinzufügen (man selbst kann dies aber durchaus)
  • man kann nur noch eine bestimmte Anzahl an Personen, mit denen man noch keinen Nachrichtenaustausch hatte pro Tag ungefragt ansprechen
  • und wenn man jemanden eine Nachricht sendet und der nicht antwortet kann man ihn nicht noch einmal ansprechen

Dies sind zwar REGELN und Einige haben diese Regeln auch sofort bemerkt und sich beschwert – aber die Meisten der Nutzer, die yasni als digitale Entsprechung der Realität nutzen (und so ist es gedacht) werden diese Regeln niemals bemerken und für eine weitere Gruppe von Business-Netzwerkern sind die Regeln eine natürliche Begrenzung (sicher auch Einschränkung) ihres Wirkungskreises (übrigens ist die Nutzung von yasni für MLM und exzessiven Vertrieb nicht ohne Grund in den AGB ausgeschlossen).

Übrigens ist zu diesen Themen ja auch immer viel in der Kolumne von Herrn Wiedow zu lesen (der übrigens seine eigene, in seinem Beruf durchaus nachvollziehbare aber von mir nicht unbedingt geteilte Meinung vertritt – weswegen es auch bewusst eine Kolumne ist).

Und das oben Gesagte ist – so ungefähr – auch auf den VIP-Rank übertragbar, zu dessen Hintergrund und Berechnungs-Algorithmus ich hier schon das Wesentliche ausgeführt habe (inkl. dass er beständig verbessert und an die Realität angepasst wird, was einschließt, dass er noch nicht perfekt ist).

Und deshalb gibts da auch Begrenzungen:

  • pro Tag können pro anderem Profil nur eine bestimmte Anzahl Einträge bestätigt werden (die Funktion ist kein Ersatz für „ich will Dich kennen lernen“ sondern dient als Referenz für den jeweiligen Link)
  • es werden nur eine bestimmte Anzahl Links im Profil zu bestimmten Webseiten berücksichtigt (wer 5 Facebookprofile angibt hat zu 99% 3-4 Fakes dabei)
  • auch die Bestätigungen auf die „überflüssigen Links“ werden mit den anderen Links „gemittelt“ – dadurch kann ein Profilfaker im Extremfall sogar schlechter dastehen als jemand mit weniger echten Links
  • „Ich liebe“ wird nun genauso hoch bewertet wie „finde ich wichtig“

Leider ist uns vorgestern ein Fehler passiert (sorry dafür): bis heute morgen war die Zahl der täglich möglichen Link-Bestätigungen auf den Nutzer statt auf den Nutzer pro anderem Personenprofil begrenzt. Das ist natürlich dann auch für „Normal-User“ zuviel! Nochmals sorry dafür.

Bezüglich der vielfach zurück geforderten „Welt-VIP-Liste“ kann ich ankündigen „Ja – in Kürze“. Diese wird dann auf allen Länderversionen verlinkt, so dass der „Sichtbarkeits-Erfolg“ noch größer als vorher sein wird.

Und noch ein Thema, dass zu etwas Unmut geführt hat will ich ansprechen:

Die Aufteilung der VIP-Top-Listen auf die einzelnen Länderversionen (.com dabei vorerst „alles außer UK/Irland, Österreich, Schweiz und Deutschland“) dient aus unserer Sicht der BESSEREN Auffindbarkeit und der Chancen-Vergrößerung für Alle. 

Wir glauben, dass das Hauptziel – gut sichtbar sein – für die meisten Nutzer INNERHALB des eigenen Landes besteht. Ich weiß, dass dies nicht jedem gerecht wird und überhaupt nicht zur medial verbreiteten „Wir-sind-EIN-Dorf“-Mär passt aber yasni soll wie gesagt die Realität abbilden. Die VIP-Weltliste und später ggf. auch Kontinent- oder Welt-Versionen werden es für die tatsächlichen Globetrotter erträglicher machen.

Und diese Aufteilung ist bewusst kein „wünsch Dir was“ – wenn man in Deutschland wohnt muss man sich auch dem (aktuell hier stärkeren) Wettbewerb stellen! Ausnahmen bestätigen die Regel – wer das für sich absolut unpassend findet und aus nachvollziehbaren Gründen woanders gelistet sein muss/will als seinem Wohnort entspricht, der kann sich gern an uns wenden (bitte per email oder Kontaktformular).

So – das war ein recht langer Artikel (sorry auch dafür), ich hoffe auf eine gute und sachliche Diskussion.

Euer Steffen

22 thoughts on “Der schmale Grat zwischen Vip und Spammer”

  1. @ Sie wissen es? Herzlichen Glückwunsch!
    Yep, ich weiss es, Herr Rühl,

    Spam ist für mich das, was ich als Spam empfinde. Punkt. Und das ‚weiss‘ ich dann, wenn es mir begegnet.

    Die Vorstufen sind . . . unangenehme Kontaktaufnahmen, die, soweit einmalig, noch kein Spam sind. Soweit sich diese Kontaktaufnahmen wiedowholen, ohne dass ich auf erste/folgende Kontaktaufnahmen re-agiert habe, arten die zu Spam aus. Ja. Eindeutig.

    Und das ist auch die Abgrenzung, wenn es um Ihre folgenden Zeilen geht . . .

    Super! Dann sind wohl ausnahmslos alle Menschen Spammer! (wer nie jemanden ungefragt anspricht oder nie jemandem etwas verkaufen will – und sei es sich selbst – melde sich bitte)

    . . . Die einmalige pro-aktive Kontaktaufnahme bezogen auf Business ergänzender Natur (z.B. Anbieten von Telefontrainings-Dienstleistung bei einem CallCenter) ist selbst nach höchstrichterlicher Entscheidung keine unerlaubte Werbung / Spam.

    @ Wobei laut Wikipedia (zumindest im Einleitungssatz) jegliche unverlangt übersandte Nachricht und jegliche Nachricht mit werbendem Inhalt SPAM ist: Definition.
    Wikipedia ist gut, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Keine Frage. Nicht immer als Referenz tauglich und keinesfalls zu verwechseln mit: Autorität.

    @ melde sich bitte)
    Ich. Ich pulle. Pullmarketing.

    @ und wenn man jemanden eine Nachricht sendet und der nicht antwortet kann man ihn nicht noch einmal ansprechen
    Dankeschön.

    @ “Ich liebe” wird nun genauso hoch bewertet wie “finde ich wichtig”
    *schmunzelgrins*

    @ Der schmale Grat zwischen VIP und SPAMMER.
    Ein VIP ‚macht sein Ding‘.

    Meine Meinung. Deswegen ja auch meine eigene Kolumne . . . hehehe . . . oooeps . . . *schmunzelgrins* . . .

    Let’s agree to disagree and . . .

    Have fun,
    Andreas Wiedow

    P.s.: Schöner Artikel. Und keineswegs zu lang. Weil gehaltvoll. No need to be sorry.

  2. Sehr geehrter Herr Rühl,

    haben Sie vielen Dank für die klaren prägnanten Auskünfte in Ihrem Artikel.
    Und das kleine Bug- Malheur am Wochenende hatte ja schließlich auch sein Gutes: Man beteiligte sich in der für privates Klicken vorgesehenen Zeit;-)) intensiver mit dem Kommentieren von interessanten Links. Jedes Ding hat eben 2 Seiten.
    Aber: Eine kurze Information über den Fehler wäre eventuell angebracht gewesen.

    Ihre Regina Sehnert

  3. @Herr Wiedow:
    > Spam ist für mich das, was ich als Spam empfinde. Punkt. Und das ‘weiss’ ich dann, wenn es mir begegnet.
    -> eben. Und daher subjektiv. Nicht objektiv messabre Dinge sind aber leider immer streitbar, besonders wenn Toleranz ggü. „Andersdenkenden“ nicht sonderlich stark ausgeprägt ist … das ist der Spannungs-Bogen in dem wir als „yasni-Macher“ uns bewegen.

    @@ “Ich liebe” wird nun genauso hoch bewertet wie “finde ich wichtig”
    *schmunzelgrins*
    -> Sie wissen ja, wer die Grundidee des „liebe ich“ ein wenig ad absurdum geführt hat. *schmunzelgrins*

    @P.s.: Schöner Artikel. Und keineswegs zu lang. Weil gehaltvoll. No need to be sorry.
    -> Danke

    @Regina Sehnert: wir haben individuell auf Nachfrage informiert (waren nicht soviele) und gleich nach Behebung mit diesem Blogbeitrag (wir haben es auch erst richtig gestern Abend bemerkt und heute morgen war es gefixt) – wir können und wollen nicht wegen Fehlern Massenamails raussenden. Das wäre Spam (schon die von ihnen selbst abonnierte Wochen-Email verkennen ein paar User als Spam).

  4. @ @@ “Ich liebe” wird nun genauso hoch bewertet wie “finde ich wichtig”
    *schmunzelgrins*
    -> Sie wissen ja, wer die Grundidee des “liebe ich” ein wenig ad absurdum geführt hat. *schmunzelgrins*
    Und Sie wissen ja, wer dem alles gefolgt is‘ . . . und da rede noch einer von Manipulation. Sowas gibt’s doch gar nich‘ . . . *schmunzelgrins* . . .

    Es soll übrigens auch schon welche geben, die *schmunzelgrins* ganz apart finden . . . hehehe . . .

    @ das ist der Spannungs-Bogen in dem wir als “yasni-Macher” uns bewegen.
    Und das machen Sie prima, Herr Rühl . . .

  5. @Dies sind zwar REGELN und Einige haben diese Regeln auch sofort bemerkt und sich beschwert

    Learning by doing. Manche lernen halt schneller, da sie wißbegieriger sind 🙂

    Endlich ist haben Fragen Antwort bekommen, die Rätsel ist nun gelöst, was die Welt beschäftigte. Ihr Mailbox kann sich jetzt erholen 😉

    @- aber die Meisten der Nutzer, die yasni als digitale Entsprechung der Realität nutzen (und so ist es gedacht) werden diese Regeln niemals bemerken)

    🙂

  6. Zu dem Thema passt vermutlich auch mein Kommentar http://blog.yasni.de/anregungen/#comment-9584 , denn immer wieder passiert es mir, dass ich versehendlich, bei der Benutzung des (imho gewöhnungsbedürftigen) Laufschrifteditors Return drücke und, um nicht unfreundlich zu wirken, eine weitere Mail hinterherschieben muss… sei es, um noch einen Gruß zu formulieren oder einfach den Text weiterzuschreiben.
    … ich weiß, eigenes Fehlverhalten… aber es soll auch andere Editoren geben 😉

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das einige bereits das zusätzliche senden einer abschließenden Grußzeile als Spam einordnen. Ich sage dazu eher Etikette bzw. korrekte Umgangsform. Es kommt auf jeden Fall immer auf den Mailpartner an.

    Die Frage, was genau Spam ist, kann also auf keinen Fall abschließend beantwortet werden.
    LG Uwe

  7. Sehr geehrter Herr Rühl,

    ich finde die neuen Regeln zwar etwas hart begrenzt, (auf eine monatliche Begrenzung hätte man verzichten können), aber im Prinzip sind die Regeln schon so etwas entspannter für alle Nutzer.
    Ich habe festgestellt daß meine eigene Homepage durch Yasni auch bei Google deutlich besser gelistet wird, und dies war einzig mein Ansinnen und meine Motivation mich dem täglichen rumgeklicke auszusetzen.
    Mit diesen neuen Regeln führt ein 10tägiger Urlaub nicht gleich zum Absturz des pers. Rankings ins bodenlose…
    Für meinen Geschmack ist allerdings die Kommunikation mit gelisteten Kurznachrichten extrem beschwerlich.
    Schön wäre natürlich ein pers. Postfach in dem ich auch ordnen und sortieren kann, und in dem ich auch gesendete Nachrichen finde…

    DoppelHerzlichst

    Georg Wintzer

  8. @Georg Wintzer:
    * Ich habe festgestellt daß meine eigene Homepage durch Yasni auch bei Google deutlich besser gelistet wird
    -> das freut mich sehr und das ist ja auch u.a. der Sinn – die eigene Sichbarkeit verbessern. Bitte weiter sagen – je mehr mitmachen, desto wichtiger wird yasni und damit auch der Nutzen für alle!

    * Mit diesen neuen Regeln führt ein 10tägiger Urlaub nicht gleich zum Absturz des pers. Rankings ins bodenlose…
    -> genau das soll ja auch nicht sein. yasni ist nicht als Sport oder Spiel gedacht …

    * Für meinen Geschmack ist allerdings die Kommunikation mit gelisteten Kurznachrichten extrem beschwerlich.
    -> haben Sie den neuen Link „Unterhaltung anzeigen“ schon entdeckt? Dieser zeigt den Gesprächsverlauf zwischen Ihnen und einer anderen Person an. Ein richtiges email-Postfach machen wir viell. irgendwann auch einmal aber eigtl. soll yasni keine Kommunikationsnetzwerke wie Facebook oder Xing ersetzen sondern nur ergänzen (als Abbild der gesamten Internet-Identität mit Verweisen zu den anderen Netzwerken).

  9. Hi Steffen..also, die vorhergehenden Dialoge habe ich nicht gelesen..ich las nur Spammer und das erinnert mich an Spanner.. so einer hat vor einigen Tagen sich in meinem Profil getummelt.. gesichtslos, namenlos angeblich aus Köln und obendrein hat er oder sie sich mit meinem Geburtsnamen Wittkowski hier angemeldet..könnte auch einer meiner Brüder sein…hab ihm/ihr im Profil eine Nachricht hinterlassen und bin gespannt, ob ich je eine Rückmeldung bekomme. Durch den Datenschutz hat natürlich jeder das Recht, nur so viel von sich preis zu geben, wie er gewillt ist.. aber solche Yasni-Benutzer, auch wenn´s tatsächlich einer meiner Brüder sein sollte, haben hier mit so einem windigen und fragwürdigem Profil doch wohl nichts zu suchen!???! Nur Du und das Team von Yasni können hinter die „Kulissen“ schauen!! Es wurden so viele nützliche aber auch unsinnige Einschränkungen in der letzten Zeit vorgenommen, dann kommt´s doch auf diese eine vielleicht nicht mehr an..: ich wünsche mir eine Möglichkeit, womit ich mit einem Klick ans Yasni-Team eine verdächtige Seite anzeigen kann.. und außerdem wünsche ich mir, dass ich auch ein „stimmt nicht“ unterbringen könnte? …. schwierig, schwierig, das bedarf der absoluten Vertrauenswürdigkeit um nicht zu sagen Ehrlichkeit der Yasni-Benutzer…herrjeh…. ich hab keine Ahnung!!!!
    Zum Schluss noch was positives: Ich sehe mich nach Anfangsängsten mittlerweile hier bei Yasni gut „aufgehoben“ und möchte es auch gar nicht mehr missen..
    liebe Grüße, Chris

  10. @Chris: hmm … schwieriges Thema. Also das mit dem Melden gibt es rudimentär – einfach ausloggen, aufs Porofil gehen – und da ist ein Link „Das Profil gehört mir“. Ist natürlich nur für Identitätsdiebstahl gedacht (also wenn man das eigentlich selbst ist). Ansonsten gern an den Support schrieben (oben rechts „Kontakt“ – die schauen sich das an. Allerdings ist, wie schon mehrfach öffentlich und mit vielen Usern diskutiert, yasni eine sehr tolerante Plattform. Vielleicht in etwa wie New York. Da gibts auch die unterschiedlichsten Viertel mit ganz unterschiedlichen Menschen und die einen trauen den anderen nicht über den Weg. Und dennoch ist New York eine spannende Stadt – oder? Also: damit wir jemanden in die Schranken weißen muss schon einiges vorfallen und es muss gegen geltendes Recht oder unsere AGB verstoßen. Ganz einfach. Denn immerhin ist yansi ja ein nicht zensierende Suchmaschine und da muss eigentlich auch JEDER das recht haben, via Profil SEINE Identität selbst zu managen. Wir haben aber auch einen „Mißbrauch melden“-Button auf der Agenda. Bis dahin bitte einfach per email oder Kontaktformular.

    Zu stimmt nicht:
    das werden wir bestimmt nicht machen 😉 siehe dazu einfach nochmal den Beitrag hier an: http://blog.yasni.de/business/er-mag-ich-sie-mag-mich-nicht-er-mag-mich/

    Für ein „stimmt nicht“-Feature haben wir einfach zu wenige Trost spendende Support-Mitarbeiterinnen …

  11. na,daran erkennt man, dass ich doch noch recht „grün“ im Web bin!
    Deine Antwort hört sich doch sehr vernünftig an und leuchtet mir auch ein.. und zu viele Regeln und Einschränkungen sind nicht förderlich, weder für Eure Kreativität noch für uns Benutzer.. werde mich ab heute hier wie im Dschungel von New York fühlen..positiv gesehen, spannend und unberechenbar.. bin auf der hut..werde mich mal intensiv mit den Möglichkeiten von und bei Yasni beschäftigen.. diese habe ich wohl vernachlässigt und nicht ausgeschöpft..und nur aufgrund meines Wunsches ein „Seelsorge-Support“ einzurichten.. ne, ne, das geht wirklich zu weit und dafür ist eure Zeit auch zu kostbar…Danke und liebe Grüße

  12. Hallo an alle, die meinen Beitrag vom 26. Nov. gelesen haben.. Habe eine nette Rückmeldung von „Wittkowski“ bekommen und seine Seite ist auch nicht mehr gesichtslos! Solche Reaktionen wünsche ich mir auch für so einige andere gesichtslose Seiten.. Ich lag mit meiner negativen Vermutung voll daneben und bin somit froh, dass ich ihm eine Nachricht hinterlassen hatte…so konnte ich mich für meine harschen Worte diese Nachricht betreffend wenigsten auch bei ihm entschuldigen.

  13. Definitely no spam for me! Business Interessen, persönliche Interessen oder einfach auf der Suche nach jemandem oder nach Austausch -für mich ist kein Kontaktaufnahmeversuch durch Yasni ‚Spam‘! Am Ende kann man immer noch annehmen oder ablehnen. Perfekt! Its not a fairytale: The world is definitely a ‚global village‘! Talk to people who travel a lot! And yasni will be yet another contributing factor, isn’t it!!!?

  14. Hallo,
    ich bringe mich selten in solch Unterhaltungen *schmunzel* ein, da ich dafür nicht die Zeit nehme/habe.
    Ich möchte mal wieder nur sagen….mir ist das alles schnuppe.Ehrlich.So lange nix verschlimmbessert wird.

    Möchte auch an dieser Stelle wieder mal bitten,ob man nicht die Messagefunktion verbessern könnte? Es ist verdammt schwer mit dem „genauen“ Scrollen. Und ich übersehe Messages leicht. Schön wäre es wie im Mailprogramm: Eingang/Ausgang/Papierkorb. Und was letztens, bis ich nach zwei Stunden insgesammt, aufgab war, das Löschen der Messages. Denn manchmal muss man 3-7x aufs Löschkreuz clicken, bis die Message tatsächlich gelöscht ist.

    Sorry, für die Unterbrechung;O)
    weitermachen *schmunzelgrins*
    Schönen Abend allen.

    lG Susanne *wechisse*

  15. Erst mal Hallo, für mich ist Spam, wenn irgend welche Personen ungefragt Links in Profile einsetzen und das nicht nur in ein Profil sondern in mehrere. So etwas müßte unterbunden werden. Einen schönen zweiten Advent

  16. Es ist ruhig um mich geworden.
    Nachdem ich das alles gelesen habe.

    Ich ein Spammer,
    mit dem Gedanken kann ich mich nicht anfreunden.
    Ja ich habe Nachrichten zuhauf verschickt.

    „Es war so um „Mitternacht“, da habe ich das erste mal an „Dich“ gedacht. Das wir noch nicht „Bekannte“ sind und legte mich wieder hin… …Mitternächtliche Grüße Michael Koch“

    So oder mit ähnlichen Nachrichten bin ich zu meinen vielen Bekannten gekommen.

    Den German Web Award habe ich nur gewonnen weil die Nachricht:

    „Am 10.September ist der letzte Tag „Schenk mir 5 Bälle“ beim Finale vom German Web Award. Wir sind der dritte Eintrag von oben, leider ohne Bild, sollte ich jetzt toben? Liebe Grüße und bis dann, euer Michael, nun seit ihr dran. Ich schreib nur noch „Vielen Dank“

    (Herr Rühl und der Support weiß wie oft) verschickte.

    Ja, es ist ruhig um mich geworden.
    Vorschläge? !Gerne!

    „Mal was liebes – Grüße Michael Koch“

    PS.:Bitte, egal welche, schickt mir so viel Nachrichten wie ihr wollt, ich lese alle gerne.

    und noch etwas:

    Zu den Berechnungs-Algorithmus dass er beständig verbessert wird.
    Jedesmal kam ich eine Platz höher. Danke Herr Rühl

    (Ich bin der 123Koch nicht 1-2Koch oder 1Koch. Ich war in der „Goldenen Mitte“ so wie auch mein Herz schlägt genau Richtig.)

  17. 😉 Jaja Herr Koch … nicht ohne Grund habe ich oben versucht klar zu machen, dass das alles sehr subjektiv ist. yasni soll ja auch Allen (mit gutwilligen Motiven) nützen. Und natürlich hat es erstmal auch uns beim Anblick der Statistiken weh getan (die Zahl der neuen Messages, Bekannten usw. ist ja erstmal deutlich runter gegangen). Aber so gibts jetzt klare Grenzen, es reicht m.E. immer noch für alle gutwilligen Motivationen. Passt scho!

  18. Diese Mail kam bei mir an und sicher Betrug

    total sum of ($14,000.000 USD. Fourteen Million USDollars) from some cocoa business import he made , this money is deposited abroad. My main purpose of sending you this mail is because of the way I believe I can confide on you to assist me retrieve and invest this money for the benefit of you and me. I hope to trust you and I believe will not sit on this money when you claim it.i made up my mind to give you 25% of the total money for your help ,because the money will help in the future of my children. I hope to hear from you. Elizabeth M. Tinambacan

  19. Ja – ich denke, die ist bereits aus den Messages verschwunden. Die Nachrichten-Limitierung macht yasni einigermaßen uninteressant für Spammer und wir überwachen das auch noch zusätzlich manuell (was bei den vielen tausend Nachrichten natürlich technisch gestützt ist und leider nicht alles findet). Bitte solche “Profile” immer gleich an uns melden (per “Kontakt-Formular). Dann können wir noch schneller reagieren.

    Das yasni-System ist so aufgebaut, dass auch nachträglich alle unerwünschten Spuren mit der Löschung eines Profiles automatisch mit verschwinden.

  20. Aus meiner Sicht gibt es keinen schmalen Grat, sondern eine Start- und Landebahn wie auf einem Flughafen zwischen Werbung und Spam.

    Die Briefkästen an den Häusern sind immer noch voll, ohne daß sich Abmahnanwälte entrüsten.

    Kommen die Sternsinger an meine Tür, lehne ich ab, kommt die Jugendfeuerwehr, spende ich. Woher sollen die Kinder wissen, ob ich gebe oder nicht?

    Ist der Marktschreier ein Spammer? Ich denke, wir sollten die Luft aus diesem aufgeblaenen Begriff lassen. Ein paar Hundert Kriminelle füllen die Bandbreite mit Schund-E-Mails, die softwaregeneriert sind. Das ist spam.

    Wenn ich 1 E-Mail an einen Menschen sende oder irgendwo einen Kommentar hinterlasse, dann ist das alles mögliche, aber niemals spam. Viele Idioten nennen es aber so, weil sie sich genervt fühlen.

    Schicksal.

    Wenn hundert oder zweihundert Benutzer auf yasni.de „was Liebes“ empfohlen bekommen, dann ist das auch schon wieder spam, selbst wenn der Absender diese fröhliche Botschaft einzeln kopieren mußte. Dicke Nerven hat er ja, oder?

Kommentare sind geschlossen.